Blage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Blage · Nominativ Plural: Blagen
Aussprache
WorttrennungBla-ge
eWDG, 1967 und DWDS, 2016

Bedeutung

nordwestdeutsch, salopp, abwertend ungezogenes Kind, besonders ungezogenes Mädchen, Balg
Synonym zu BlagQuelle: DWDS, 2016

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Blag · Blage
Blag m. n. Blage f. westd. ‘mutwilliges Kind, Range’ (19. Jh.), Blage(n) Plur., nl. blaag. Herkunft ungewiß. Etym. Wb. Nl. 1, 321 geht aus von nd. blagen ‘sich aufblasen’, einer Nebenform von ↗blähen (s. d.); vgl. westfäl. Blag(e) ‘dumme, aufgeblasene Person’.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Welche Mutter, Hand aufs Herz, wollte nie ihre Blagen aus dem Fenster werfen?
Die Welt, 16.07.2005
Die Blagen werden allmählich quengelig, Mütter mit Kinderwagen streben nach Hause.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2002
Was bedeutet, dass die Blagen all ihre Träume ausleben dürfen.
Die Welt, 02.10.2003
Schon, weil nicht alle Eltern froh sind, sich schon vormittags um ihre Blagen kümmern zu müssen.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.2002
Die kleineren Kinder, "Blagen" genannt, lagen bis spät in die Dunkelheit hinein und selbst bei Regenwetter auf der Straße.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 632
Zitationshilfe
„Blage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blage>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blag
Blaffert
Blaffer
bläffen
blaff
blagieren
Blagueur
Blähbauch
Blahe
blähen