Blatt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Blatt(e)s · Nominativ Plural: Blätter
Abkürzung Bl.
Aussprache [blat]
Wortbildung  mit ›Blatt‹ als Erstglied: Blatt-Trieb · Blattader · Blattansatz · Blattbegonie · Blattbildung · Blattfaser · Blattfeder · Blattfläche · Blattform · Blattfraß · Blattfärbung · Blattgalle · Blattgelatine · Blattgestalt · Blattgewächs · Blattgeäder · Blattgold · Blattgrund · Blattheuschrecke · Blatthonig · Blattkaktus · Blattknospe · Blattkohl · Blattkrankheit · Blattkrone · Blattkäfer · Blattlaus · Blattmacher · Blattmotiv · Blattnerv · Blattoberfläche · Blattpetersilie · Blattpflanze · Blattrand · Blattranke · Blattrippe · Blattroller · Blattrosette · Blattsalat · Blattscheide · Blattschmuck · Blattschuss · Blattseite · Blattspinat · Blattstiel · Blattsäge · Blatttrieb · Blattunterseite · Blattwedel · Blattwerk · Blattwickler · Blattzeit · Blättchen · Blätterdach · Blätterfall · Blättergebäck · Blätterhaufen · Blätterkrone · Blättermagen · Blätterpilz · Blätterpracht · Blätterschmuck · Blätterstrauß · Blätterteig · Blätterwald · Blättlein · blattartig · blattförmig · blattlos · blattweise · blätterig · blätterlos · blättrig
 ·  mit ›Blatt‹ als Letztglied: Abendblatt · Ahornblatt · Albumblatt · Altarblatt · Amtsblatt · Anzeigenblatt · Arbeitsblatt · Axtblatt · Baumblatt · Beiblatt · Birkenblatt · Blumenblatt · Blütenblatt · Boulevardblatt · Branchenblatt · Briefblatt · Brombeerblatt · Brustblatt · Buchenblatt · Börsenblatt · DIN-Blatt · Datenblatt · Deckblatt · Dickblatt · Dreiblatt · Druckblatt · Durchschussblatt · Eichenblatt · Einzelblatt · Erdbeerblatt · Ergänzungsblatt · Extrablatt · Fachblatt · Faltblatt · Familienblatt · Federblatt · Feigenblatt · Flugblatt · Folioblatt · Formblatt · Fruchtblatt · Gedenkblatt · Geißblatt · Gemeindeblatt · Geschichtsblatt · Gratisblatt · Groschenblatt · Heimatblatt · Herbstblatt · Herzblatt · Hetzblatt · Informationsblatt · Inseratenblatt · Kalenderblatt · Kampfblatt · Kartenblatt · Keimblatt · Kelchblatt · Kettenblatt · Klatschblatt · Kleeblatt · Kohlblatt · Konkurrenzblatt · Korrespondenzblatt · Krankenblatt · Krautblatt · Kreisblatt · Kronblatt · Kunstblatt · Kurvenblatt · Käseblatt · Laubblatt · Lindenblatt · Linienblatt · Lokalblatt · Lorbeerblatt · Löschblatt · Massenblatt · Merkblatt · Mitteilungsblatt · Modeblatt · Monatsblatt · Morgenblatt · Nachrichtenblatt · Nebenblatt · Neujahrsblatt · Normblatt · Notenblatt · Notizblatt · Oktavblatt · Palmblatt · Palmenblatt · Papierblatt · Parteiblatt · Pflichtblatt · Provinzblatt · Quartblatt · Regierungsblatt · Revolverblatt · Rotorblatt · Ruderblatt · Ruhmesblatt · Rübenblatt · Salatblatt · Schabblatt · Schabeblatt · Schabkunstblatt · Schaufelblatt · Schmierblatt · Schmuckblatt · Schreibblatt · Schulterblatt · Schutzblatt · Schweißblatt · Sennesblätter · Sensationsblatt · Sensenblatt · Skatblatt · Skizzenblatt · Sonntagsblatt · Speicherblatt · Spinatblatt · Sägeblatt · Tabakblatt · Tabellenblatt · Tageblatt · Tagebuchblatt · Tagesblatt · Teeblatt · Teigblatt · Titelblatt · Veilchenblatt · Verordnungsblatt · Verwaltungsblatt · Vorsatzblatt · Weltblatt · Wirtschaftsblatt · Wischerblatt · Witzblatt · Wochenblatt · Wurstblatt · Zeichenblatt · Zeitungsblatt · Zeltblatt · Zentralblatt · Zifferblatt · Ziffernblatt
 ·  mit ›Blatt‹ als Binnenglied: Dickblattgewächs · Einblattdruck · Knollenblätterpilz · Loseblattausgabe · Loseblattbuchführung · Loseblattsammlung · Raublattgewächs · dreiblätterig · dreiblättrig · einblätterig · einblättrig · großblätterig · großblättrig · hartblätterig · hartblättrig · herzblätterig · herzblättrig · kleinblätterig · kleinblättrig · sechsblätterig · sechsblättrig · vierblätterig · vierblättrig
 ·  formal verwandt mit: Metallblättchen
eWDG und ZDL

Bedeutungen

I.
einer von vielen meist flachen Teilen von PflanzenZDL
1.
flächiges, meist durch Chlorophyll grün gefärbtes Organ der höheren Pflanzen, das zur Assimilation, Wasserverdunstung und Atmung dient
Beispiele:
ein längliches, ovales, rundliches, herzförmiges, gelapptes, gezacktes, gefiedertes Blatt
ein grünes, gelbes, buntes, welkes, vertrocknetes Blatt
die frischen, saftigen, kräftigen Blätter des Kohls
im Herbst färben sich die Blätter der Laubbäume bunt und fallen zur Erde
die Blätter welken
der Baum treibt, entwickelt, trägt neue Blätter
zarte Blättchen beginnen zu sprießen
Blätter abreißen, vom Zweig abstreifen
die Blätter rauschen im Winde
Blätter rascheln
gehobenkein Blatt regt, rührt sich
In dürren Blättern säuselt der Wind […] [ GoetheErlkönig]
a)
einer von mehreren flachen, meist auffällig gefärbten Teilen einer Blüte, die den Stempel und die Staubgefäße umgebenZDL
Beispiele:
Ende März blühen in Bischkek die Narzissen, zarte Blüten mit gelben Blättern. [Süddeutsche Zeitung, 12.04.2005]
Verschiedene Blüten oder Beeren nicht mischen, sondern immer einzeln zu Pflanzenfarbe verarbeiten. […] Bei Blüten nur die Blätter verwenden, Stängel und Staubgefäße vorher entfernen. [Reutlinger General-Anzeiger, 21.09.2020]
Das Essen der Artischocke [nur die Blüte wird gegessen] will gelernt sein. Man pflückt Blatt für Blatt ab, zieht es durch die Sauce und anschließend durch die Vorderzähne, um das Blattfleisch abzustreifen. Der Artischockenboden bleibt übrig. Vom »Heu« – so nennt man die unter den Blättern liegenden haarigen Staubgefäße – befreit, geviertelt und mit einer Sauce nach Wahl bedeckt, kommt sein zarter Geschmack genüsslich zur Geltung. [Südkurier, 13.07.2019]
Auch viele Pflanzen mit gefüllten Blüten wie manche Dahlien und Rosen bringen den Insekten gar nichts, weil sie nur noch aus Blättern bestehen und gar keine Staubgefäße mehr haben. [Süddeutsche Zeitung, 05.05.2018]
b)
ZDL
Phrasem:
kein Blatt vor den Mund nehmen (= Kritik deutlich äußern, deutlich seine Meinung sagen)
2.
übertragen Dinge, die einem Blatt äußerlich ähnlich sind
a)
breiter, flacher Teil von Werkzeugen
Beispiele:
das messerscharfe Blatt der Säge durch den Stamm des Baumes ziehen
das eiserne Blatt der Axt
b)
Rudern verbreiterter Endteil des Ruders
Beispiel:
das Blatt tauchte beim Rudern senkrecht ins Wasser ein
c)
Jägersprache Schulterstück des Schalenwildes
Beispiele:
der Schuss ging mitten ins Blatt des Hirsches
ein Tier aufs Blatt nehmen (= auf das Schulterstück zielen)
Während er [der Elefantenbulle] äste, hatte er sich wiederholt gedreht und dabei das Blatt freigegeben […] [ SchomburgkAfrika226]
d)
Musik elastisch schwingende Zunge aus Schilfrohr an Holzblasinstrumenten und am Saxophon
Beispiel:
das Blatt des Fagottes muss erneuert werden
e)
Handwerk Vorderteil des Oberleders am Schuh
Beispiel:
Budapester: Dieser Schuh fällt durch seine spezielle Lochung auf dem Blatt auf, oftmals hat er auch Lochmuster an den Seiten. [Rhein-Zeitung, 02.05.2017]ZDL
II.
aus Papier oder dünnem KartonZDL
1.
gleichmäßig geschnittenes, rechteckiges Stück Papier
Grammatik: meist im Singular, Anstelle der Pluralform wird für eine konkrete Anzahl von Blättern oft die Singularform verwendet.
Beispiele:
ein Blatt Papier
hundert Blatt Schreibmaschinenpapier
das Blatt ist zerknittert
ein loses Blatt
ein Blatt falten, beschmutzen
leere, weiße Blätter
ein (un)bedrucktes, (un)beschriebenes Blatt
a)
ZDL
Phrasem:
jmd. ist ein unbeschriebenes Blatt (= über jmdn. ist noch wenig bekannt, jmdm. fehlt noch die Erfahrung)
b)
ZDL
Phrasem:
kein unbeschriebenes Blatt sein (= vorbestraft, polizeilich bekannt sein)
c)
Seite eines Buches, Heftes, einer Blattsammlung o. Ä.ZDL
Beispiele:
ein Stück vom Blatt spielen (= Noten, die man zum ersten Male sieht, ohne Vorbereitung sofort spielen)
ein topographisches, geologisches Blatt (= Karte) beschreiben
etw. zwischen die Blätter legen
ein Blatt, Blatt für Blatt, Blatt um Blatt umwenden, umblättern, umschlagen
das Buch besteht nur noch aus fliegenden Blättern (= die einzelnen Seiten des Buches sind nicht mehr zusammengeheftet)
ein Blatt aus dem Buch herausreißen
einige Blätter des Manuskriptes gingen verloren
die Blätter ordnen, nummerieren
ein Blatt aus dem Atlas
Phrasem:
auf einem anderen Blatt stehen (= ein anderes Thema oder fraglich, umstritten sein)ZDL
d)
Kunstdruck, künstlerische Zeichnung
Beispiele:
das Buch enthält viele farbige Blätter
die Ausstellung, der Verkauf von graphischen Blättern
e)
bildlich
Beispiele:
gehobenein neues Blatt der Geschichte (= ein neuer Entwicklungsabschnitt) hat begonnen
gehobendas schwärzeste Blatt (= furchtbarste Ereignis) in der deutschen Geschichte
2.
Synonym zu Zeitung (1)
Beispiele:
ein bekanntes, bedeutendes, interessantes, seriöses, liberales Blatt
Fliegende Blätter [Zeitungstitel]
das meistgelesene Blatt der Hauptstadt
das Blättchen des Kreises
ein Blatt für amtliche Mitteilungen
die deutschen, auswärtigen Blätter schreiben, berichten, melden
das Blatt ist eingegangen (= erscheint nicht mehr)
die Zeitungsjungen rufen die Blätter aus
ein Blatt drucken, abonnieren
das Blatt lesen, studieren
einen Blick ins Blatt werfen
eine Notiz ins Blatt geben
etw. im Blatt abdrucken (lassen)
die Bekanntmachung erschien im Blatt
3.
Kartenspiel ZDL
a)
Blatt für das Kartenspiel Uno
Blatt für das Kartenspiel Uno
(Dmitry Formin, CC0)
Spielkarten Bayrisches oder Deutsches Blatt
Spielkarten Bayrisches oder Deutsches Blatt
(Countakeshi, CC BY-SA 4.0)
Spielkarten Französisches Blatt
Spielkarten Französisches Blatt
(Svjo, CC BY-SA 4.0)
Sorte von Spielkarten mit bestimmten Symbolen
Grammatik: meist im Singular
Die klassischen Blätter sind das Französische Blatt mit den Spielfarben Herz, Karo, Kreuz und Pik und den Symbolkarten Bube, Dame, König, Ass und 32 oder 52 (oder mit Jokern 55) Spielkarten und das Deutsche Blatt in vielen regionalen Varianten mit den Spielfarben Eichel, Herz, Laub und Schellen und den Symbolkarten Unter, Ober, König und Ass und 36 oder 32 Spielkarten. Neben diesen für zahlreiche unterschiedliche Spiele verwendeten Blättern gibt es auch spezielle Kartensätze, z. B. für Autorenspiele wie Uno, Dominion, Ligretto oder Wizard.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das Bayerische, Deutsche, Französische Blatt
Beispiele:
In einer anderen Vitrine liegen Kartenspiele mit recht ungewöhnlichen Spielfarben. Statt Herz, Karo, Pik und Kreuz sind es hier Eichel, Blatt, Schellen und Herz. Das seien die Spielfarben im deutschen Blatt gewesen – die sich gegen die französischen aber nicht hätten durchsetzen können, erklärt V[…]. [Neue Westfälische, 02.08.2019]
Im französischen Blatt, also jenem mit Kreuz, Pik, Herz und Karo, hat das Ass eine besondere Rolle: Während das Farbsymbol auf den Zahlenkarten zweifach bis zehnfach abgedruckt ist, trägt das Ass nur ein einziges. Rein formal ist es also die niedrigste Karte, mit dem Wert eins. Doch in den meisten Spielen – und auch sprichwörtlich – wird das Ass zur höchstwertigen Karte erhoben. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.2021]
Die Plastikkarten sind von langlebigem Material und eignen sich für alle Spiele mit französischem Blatt, wie Poker, Rommé, Canasta, Doppelkopf und Skat. [Goods & Gadgets Royal 100 % Plastik Poker-Karten, 28.04.2017, aufgerufen am 01.09.2020]
Das Kartenspiel ist, wie viele andere heimische Bräuche, ein Import aus Ostasien und dort schon im 12. Jahrhundert nachweisbar. Auf dem Seeweg gelangten die Spielkarten nach Europa und es entstanden die französischen, spanischen und deutschen Blätter. [Landshuter Zeitung, 30.09.2017]
Die Regeln [für Skat] in Ost und West sind weitgehend dieselben, weil das Deutsche Skatgericht auch während der Teilung seine Entscheidungen vorab mit den Altenburger Kollegen abgestimmt hatte. Allerdings wird in Altenburg mit »deutschem Blatt« gespielt. In Bergen‑Enkheim hingegen kommt das »französische Blatt« auf den Tisch. [Der Spiegel, 29.11.2014 (online)]
Die »Schellen‑Sau«, also »die Ass« zeigt beim bayerischen Blatt einen Eber mit Hund. [Fränkischer Tag, 19.11.2009]
Alle Pokervarianten werden mit einem Deck (Kartenpaket) aus 52 Spielkarten mit französischem Blatt gespielt. [Farben – Karten – Pokerhände, 29.07.2008, aufgerufen am 31.08.2020]
b)
diejenigen Spielkarten, die ein Spieler zugeteilt bekommt (und in der Hand hält)
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: ein [gutes, schlechtes] Blatt haben
Beispiele:
»Es gibt beim Bridge keine schlechten Karten, es kommt nur darauf an, was man aus seinem Blatt macht«, erklärt der leidenschaftliche Kartenspieler. [Allgemeine Zeitung, 27.03.2012]
Das Verblüffende am Skat ist, dass man manchmal mit Blättern gewinnt, die überhaupt nicht nach einem Sieg aussehen – und man verliert Spiele, die man felsenfest sicher geglaubt hat. [Leipziger Volkszeitung, 04.09.2013]
Ein Spiel ist beendet, sobald ein Spieler ausmacht, das heißt alle Karten seinen Blattes ablegen kann und dabei mindestens ein Satz aus 7 Karten (Canasta) ausliegt. [Online Canasta – Regeln, 21.02.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
Bei einer Poker‑Partie hielt er drei Könige in der Hand, sein Gegenspieler aber hatte das noch bessere Blatt: ein Fullhouse. [Der Spiegel, 20.03.1967]
bildlich Die Karten sind verteilt und jede Partei muss jetzt mit ihrem Blatt zurechtkommen. [Notizen zum Leben und dem Rest, 11.03.2021, aufgerufen am 17.03.2021]
α)
Phrasem:
das Blatt wendet sich (= die Lage ändert sich völlig)
Beispiele:
Irgendwann wendet sich das Blatt wieder zu meinen Gunsten, irgendwann muss es wieder klappen! [Aachener Zeitung, 20.11.2021]
Kurz vor Redaktionsschluss wendete sich das Blatt: Das Bezirksamt lenkt jetzt ein. [Der Tagesspiegel, 17.11.2021]
Konnte sich der Premier lange Zeit auf äußerst folgsame Bürger verlassen, wendet sich das Blatt langsam gegen ihn. [Die Welt, 16.09.2020]
Mit dem Remis gegen Freiburg und der darauffolgenden Niederlage gegen den VfB Stuttgart sollte sich das Blatt […] rasant zum Negativen wenden. [Wer steigt ab?, 21.05.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
β)
Phrasem:
jmd. wendet das Blatt (= jmdm. gelingt es, die Lage völlig zu ändern)
Beispiele:
Damals konnten wir das Blatt wenden. Ich glaube, dass uns das auch diesmal gelingen wird. [Neue Zürcher Zeitung, 11.11.2020]
»Wir versuchten in der Schlussphase durch offensivere Abwehrarbeit das Blatt noch zu wenden, was nicht gelang«, ärgerte sich D[…] schon ein wenig. [Neue Westfälische, 15.11.2021]
Wir hoffen inständig, dass alle Regierungen verstehen, wie dramatisch sich die Situation hier in den vergangenen Jahren verschärft hat und dass es inzwischen unmöglich ist, das Blatt zu wenden. [Welt am Sonntag, 15.11.2020]
c)
einzelne Spielkarte als Teil eines Kartensatzes (3)
Grammatik: Anstelle der Pluralform wird für eine konkrete Anzahl von Spielkarten oft die Singularform verwendet.
Beispiele:
Die 32 Blatt des Skat‑Spiels sind ideal für bekannte Spiele wie Mau Mau oder Schwimmen. [9536581 – Skat, Senioren – BBM, 02.09.2014, aufgerufen am 31.08.2020]
Gespielt wird mit französischen Karten (52 Blatt, ohne Joker). [Münchner Merkur, 05.02.2021]
[Die Spielebox enthält zwei] Kartenspiele mit je 55 Blatt (französisches Blatt, denkbar für Rommé, Canasta, Brigde und je nach Sortierung oder Kombination zudem auch geeignet für fast alle Kartenspiele) [und ein] Würfel‑Figuren‑Brett – beidseitig spielbar […]. [SPIELEBOX für unterwegs, 02.03.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Bridge wird mit zweimal 52 Blatt und vier Personen gespielt. [Welt am Sonntag, 20.12.1998]
d)
Kartensatz (3), der für ein Spiel verwendet wird
Synonym zu Kartenspiel (2)
Beispiele:
Skat ist ein Kartenspiel, das von drei Personen mit einem Blatt aus 32 Karten gespielt wird. [Südkurier, 12.12.2018]
Gespielt werden [beim Schafkopfturnier] zweimal 32 Spiele mit kurzem Blatt (= mit 24 statt mit 32 Karten). [Mittelbayerische, 13.11.2019]
Dabei wird Bridge mit einem 52er Blatt gespielt, und die vier Farben heißen Pik, Coeur (= Herz), Karo und Treff (= Kreuz). [Fränkischer Tag, 04.07.2019]
Beim Bridge spielt man mit einem Blatt von 52 Karten, 13 Karten pro Spieler. [Hamburger Abendblatt, 28.01.2000]
e)
Blattkönig
Blattkönig
(World Web Playing Card Museum, CC0)
Spielfarbe der deutschen Spielkarten, deren Symbol ein grünes Blatt (I 1) ist und die dem Pik der französischen Spielkarten entspricht, bzw. einzelne Karte dieser Farbe oder Partie mit dieser Farbe als Trumpf
Grammatik: meist im Singular, Anstelle der Pluralform wird für eine konkrete Anzahl von Spielkarten oft die Singularform verwendet.
Beispiele:
drei Blatt auf der Hand haben
er sagte Blatt an
Neben dem alten italienisch‑spanischen [Spielkarten-]System und dem schließlich vorherrschenden französischen entstand auch ein deutsches, bestehend aus Eicheln, Blatt, Herz und Schellen. [Badische Zeitung, 25.05.2004]
Statt Herz, Karo, Pik und Kreuz sind es hier Eichel, Blatt, Schellen und Herz. [Neue Westfälische, 02.08.2019]
Die wichtigsten Karten sind [beim Skat] die Buben, in der Reihenfolge Kreuz, Pik, Herz und Karo. Soweit, so gut. »Das ist ja fast wie beim Schafkopf. Nur dort sind die Farben Eichel, Blatt, Herz und Schell’n«, sage ich. [Schweriner Volkszeitung, 24.02.2017]
Die Deutschen (deren liebstes Kartenspiel tatsächlich Skat ist) spielen mit Eichel, Blatt, Schell und Rot. Französische Decks bestehen aus Kreuz, Piek [sic!], Herz und Karo. [Thüringer Allgemeine, 02.05.2009]
Bei den Ausstellungsstücken handelt es sich um Holzschnitt‑ Spielkarten mit den »deutschen Farben« Eichel, Blatt, Herz und Schelle. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.04.1993]
α)
einzelne Karte dieser Spielfarbe
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: (ein) Blatt abwerfen, ausspielen, spielen, zugeben
Beispiel:
er hatte drei Blatt auf der Hand
β)
Spiel, bei dem diese Spielfarbe Trumpf (1) ist
Beispiel:
sie sagte Blatt an, spielte Blatt

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Blatt · Blattschuß · blättern · abblättern · Blätterteig
Blatt n. ‘flächenförmig ausgebildetes, meist grün gefärbtes Organ höherer Pflanzen, Stück Papier’, ahd. (8. Jh.), mhd. blat, asächs. blad, mnd. mnl. blat, nl. blad, aengl. blæd, anord. blað (germ. *blada-) wird auf die Schwundstufe der unter blühen (s. d.) behandelten Wurzelerweiterung ie. *bhlē-, *bhlō- ‘Blume, Blüte, Blatt, blühen, üppig sprießen’ zurückgeführt, während die verwandten Bezeichnungen griech. phýllon (φύλλον), lat. folium ‘Blatt’ zu der nicht erweiterten Wurzel ie. *bhel- (s. blühen) gebildet sind. Schon in ahd. Zeit wird mit Blatt auch das ‘Papier-, Pergamentblatt’ und die ‘einzelne Seite eines Buches’ benannt. Als Bezeichnung für ‘Zeitung’ wird Blatt Anfang des 19. Jhs. allgemein üblich; früher begegnet es in der Zusammensetzung Intelligenzblatt (Mitte 18. Jh.), einer Übersetzung von engl. intelligencer ‘Nachrichtenüberbringer, Kundschafter’ (im Engl. seit 1641 als Zeitungsname). Das Wort wird auf viele einem Blatt vergleichbare, dünne, flache Gegenstände übertragen, wie Säge-, Ruder- oder Tischblatt (älter für Tischplatte); in der Jägersprache heißt Blatt die ‘Klinge vom Weidmesser, Hirschfänger’ und der ‘vordere Rumpfteil mit Schulterblatt beim Schalenwild’; dazu Blattschuß m. ‘Schuß auf das Blatt (den Bug) des Wildes’ (19. Jh.). Oft in Wendungen, deren Ursprung nicht immer deutbar ist: kein Blatt vor den Mund nehmen ‘ohne Scheu sprechen, geradeheraus reden’, vgl. schon mhd. dehein blat legen vür mīnen munt; das Blatt hat sich gewendet ‘die Lage hat sich völlig geändert’ (16. Jh.) könnte vom Umwenden der Blätter eines Buches, eines Kartenblatts beim Wahrsagen, vom Drehen der Blätter einer Pappel um den Johannistag oder von bestimmten abergläubischen Bräuchen mit Laubblättern herrühren. blättern Vb. ‘bedruckte, beschriebene Blätter flüchtig ansehen und umwenden, abbröckeln, in dünnen Schichten auseinandergehen’, mhd. bleteren ‘Blatt für Blatt umwenden’. abblättern Vb. ‘sich in dünnen Blättchen ablösen, Blätter verlieren, entfernen’ (17. Jh.). Blätterteig m. ‘Teig aus mehreren Schichten’ (Anfang 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Blatt · Heft  ●  Gazette  franz. · Journal  franz. · Zeitung  Hauptform · Blättchen  ugs. · Käseblatt  ugs., abwertend · Käseblättchen  ugs., abwertend · Postille  geh., ironisch · Revolverblatt  ugs., abwertend · Schmierblatt  derb, stark abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Klinge · Messerklinge · Schneide  ●  Blatt  fachspr.
Assoziationen
  • Fehlschärfe  ●  Ricasso  ital.
Synonymgruppe
(ein) Papier · Blatt · Papierblatt · Seite · Zettel  ●  (ein) Blatt Papier  Hauptform · (ein) Fetzen Papier  ugs., abwertend · Bogen  fachspr. · Wisch  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
Botanik
Synonymgruppe
Blatt [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
  • Organ einer Pflanze · Pflanzenorgan · Pflanzenteil · Teil einer Pflanze

Typische Verbindungen zu ›Blatt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blatt‹.

Zitationshilfe
„Blatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blatt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blater
Blasverfahren
Blastula
Blastozöl
Blastozyt
Blatt-Trieb
Blattachsel
Blattader
Blattansatz
Blattbegonie