Blattranke

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBlatt-ran-ke
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

rankender Arm einer Blattpflanze

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Löwengestalt steht in enger Beziehung zu den gleichartigen Plastiken des Domes, und die Blattranken mit doppelten Konturen zeigen Ähnlichkeit mit der Bauornamentik.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 23187
Bei den Kletterpflanzen schließlich sind häufig die Blätter ganz oder teilweise in Blattranken umgewandelt.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 208
Neben rein ornamental mit Arkaturen, Blattranken und Flechtwerk geschmückten Becken sind solche mit figürlichen Reliefs verbreitet.
Claussen, H.: Taufbecken. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 41463
Zitationshilfe
„Blattranke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blattranke>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blattrand
Blattpflanze
Blattpetersilie
Blattoberfläche
Blattnerv
blättrig
Blattrippe
Blattroller
Blattrosette
Blattsäge