Blaufuchs, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBlau-fuchs
WortzerlegungblauFuchs1
eWDG, 1967

Bedeutung

Polarfuchs mit dunklem Winterfell von bläulichem Farbton

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da er rötliches Haar hatte und sommersprossig war, gaben sie ihm den Spitznamen "Blaufuchs".
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 281
Eiszapfen türmen sich meterhoch, zum Fenster einer Jagdhütte schaut ein Blaufuchs herein.
Die Zeit, 20.01.2003 (online)
Er erhielt durch das Oberkommando Norwegen dann später den Namen »Blaufuchs«.
o. A.: Siebenundfünfzigster Tag. Dienstag, 12. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7523
Pelzkragen aus Blaufuchs oder Breitschwanz kommen genau so wieder in Mode wie die gute alte Boa.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1998
Das Gekreisch wurde stärker, Vögel flatterten auf, und dann war deutlich ein Blaufuchs auf der Pirsch zu sehen.
Die Zeit, 27.10.1978, Nr. 44
Zitationshilfe
„Blaufuchs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blaufuchs>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blaufrieren
Blaufilter
Blaufelchen
Blaufärbung
bläuen
blaugeädert
blaugeblümt
blaugefroren
blaugepunktet
blaugestreift