Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Blaupapier, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Blaupapiers · Nominativ Plural: Blaupapiere
Worttrennung Blau-pa-pier
Wortzerlegung blau Papier
eWDG

Bedeutung

dünnes, blaues Papier, das zum Pausen verwendet wird

Verwendungsbeispiele für ›Blaupapier‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Derjenige, der Blaupapier aus Papierkörben angelt, kann schon ein Beauftragter der „Gegenseite“ sein, der froh ist, etwas zu wissen. [Die Zeit, 03.01.1955, Nr. 01]
Solche Papiere werden beispielsweise in Rechnungsblöcken verwendet und erlauben Durchschriften ohne Einlage eines Blaupapiers. [Die Welt, 21.12.2001]
Die Internet‑Kinder mag ein Informationssystem aus Hörensagen, Blaupapier und Schreibmaschine so belustigen wie der unerbittliche Moralismus dieses Widerstands. [Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Blaupapier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blaupapier>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blaunagel
Blaumeise
Blaumann
Blauling
Blaulichtorganisation
Blaupause
Blausalz
Blauschimmel
Blauschimmelkäse
Blauspecht