Blaustich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBlau-stich (computergeneriert)
WortzerlegungblauStich
Wortbildung mit ›Blaustich‹ als Erstglied: ↗blaustichig
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Fotografie bläuliche Verfärbung auf (Umkehr)farbfilmen

Typische Verbindungen
computergeneriert

leicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blaustich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Dia zeigt gute Schärfe, aber auch einen schwachen Blaustich.
C't, 2001, Nr. 15
Selbst das satte Grün der sanft ansteigenden Wiesen hat heute einen Blaustich.
Der Tagesspiegel, 08.09.2002
Alles hier unten ist grau, grau mit Blaustich, mit Braunstich.
Die Zeit, 06.05.1996, Nr. 19
Unterschiedliche Stimmungen hat der Autor mit seinen schönen Photos, die teilweise allerdings einen Blaustich haben oder wie koloriert wirken, eingefangen.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.1995
Um diesen Blaustich auszugleichen, muß das Grau mit Goldocker oder mit Orange korrigiert werden.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 1074
Zitationshilfe
„Blaustich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blaustich>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blauspecht
blauseiden
blauschwarz
Blauschimmelkäse
Blauschimmel
blaustichig
Blaustift
Blaustrumpf
blaustrümpfig
Blautanne