Blauton, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Blauton(e)s · Nominativ Plural: Blautöne
Worttrennung Blau-ton

Typische Verbindungen zu ›Blauton‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blauton‹.

Verwendungsbeispiele für ›Blauton‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten Gäste hielt es aber nicht mal in den phantasievoll in verschiedenen Blautönen ausgeleuchteten Räumen.
Der Tagesspiegel, 14.06.2003
Dann folgen Muster, Blautöne auf Weiß, die Silhouette bleibt luftig und asiatisch.
Die Zeit, 25.06.2012, Nr. 26
Wie man allerdings einen Blauton als treu bezeichnen kann, bleibt mir rätselhaft.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.1998
Die Reliefs und Kapitelle waren einst farbig bemalt, nachgewiesen sind Blautöne, Rot, Grün und Gelb.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26263
Auch die Gardinen und die handgewebte Tischdecke strahlen in den schönsten Blautönen.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 107
Zitationshilfe
„Blauton“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blauton>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blautanne
blaustrümpfig
Blaustrumpf
Blaustift
blaustichig
blauumbändert
blauviolett
Blauwal
blauweißkariert
Blazer