Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Blech, das

Lesezeichen zitieren/teilen ausklappen
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Blech(e)s · Nominativ Plural: Bleche
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Blech‹ als Erstglied: Blechabfall · Blecharbeiter · Blechbearbeitung · Blechbecher · Blechbehälter · Blechbeschlag · Blechbesteck · Blechblasinstrument · Blechbläser · Blechbüchse · Blechchaos · Blechdach · Blechdeckel · Blechdicke · Blechding · Blechdose · Blecheimer · Blecheinsatz · Blechemballage · Blechfalz · Blechform · Blechgefäß · Blechgehäuse · Blechgeschirr · Blechinstrument · Blechkanister · Blechkanne · Blechkapsel · Blechkarawane · Blechkassette · Blechkasten · Blechkiste · Blechkuchen · Blechladen · Blechlawine · Blechlehre · Blechlöffel · Blechmusik · Blechnapf · Blechsalat · Blechschablone · Blechschachtel · Blechschaden · Blechschere · Blechschild · Blechschlosser · Blechschmied · Blechschuppen · Blechschüssel · Blechstärke · Blechteller · Blechtonne · Blechtopf · Blechtrommel · Blechwalze · Blechwalzwerk · Blechwanne · Blechware · Blechzeug · blechbeschlagen · blechern
 ·  mit ›Blech‹ als Letztglied: Aluminiumblech · Backblech · Deckblech · Eisenblech · Feinblech · Glanzblech · Goldblech · Grobblech · Kehrblech · Kesselblech · Klapperblech · Kuchenblech · Kupferblech · Messingblech · Mulchblech · Ofenblech · Riffelblech · Schutzblech · Schwarzblech · Silberblech · Stahlblech · Streichblech · Transformatorenblech · Türblech · Walzblech · Weißblech · Wellblech · Zinkblech
 ·  mit ›Blech‹ als Grundform: blechen
eWDG

Bedeutungen

1.
zu dünnen Platten ausgewalztes oder geschlagenes Metall
Beispiele:
dünnes, schwaches, dickes, starkes, verzinktes, blankes, verrostetes Blech
Blech walzen, anreißen, richten, formen
Bleche schneiden, biegen, hämmern
2.
umgangssprachlich Gegenstände aus 1
a)
Gesamtheit der Blechblasinstrumente eines Orchesters
Beispiel:
das Blech war zu laut
b)
Beispiel:
das Blech (= Kuchenblech, auf dem etw. gebacken wird) in den Backofen schieben
c)
spöttisch Orden, Auszeichnung
Beispiel:
Ich glaube, es gibt für achtzehn Pfennig Blech an die Brust zu verdienen [ BöllAdam109]
3.
salopp, übertragen Unsinn, törichtes Geschwätz
Beispiele:
rede doch nicht solches, soviel Blech!
Zurückdenken und Sichgrämen und Bereuen – das alles ist Blech [ FalladaWolf1,395]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)
Blech · blechen · blechern
Blech n. zu dünnen Platten ausgewalztes oder geschlagenes Metall, ahd. bleh ‘Blech, dünngehämmertes Metall’ (9. Jh.), mhd. blech, mnd. blek, blik, mnl. blic, blec, nl. blik (germ. *blek-) ist eng verwandt mit bleich, Blick1 (s. d.) und den dort genannten Wörtern mit der Bedeutung ‘Glanz, glänzen’. Blech bedeutet eigentlich ‘etw. Glänzendes’ und meint ursprünglich wahrscheinlich Goldblech, da früher nur weiches Gold, nicht aber Eisen zu Blech geschlagen werden konnte; ahd. bleh ist daher auch die ‘geprägte kleinere Goldmünze’. Heute versteht man unter Blech ‘Eisenblech’, dessen scheinbare Wertlosigkeit übertragenen Gebrauch für ‘Unsinn, Geschwätz’ entwickelt (19. Jh.). Um 1500 bezeichnet Blech im Rotw. ‘kleinere Münzen aus Gold- oder Silberblech’; diese Bedeutung hält sich, zumal umgangssprachlich, bis ins 19. Jh. Daraus in der Studentensprache blechen Vb. ‘Geld bezahlen’ (1. Hälfte 18. Jh.). – blechern Adj. ‘aus Blech, wie Blech tönend, klappernd’ (Anfang 16. Jh.), vgl. ahd. blehhīn (11. Jh.), frühnhd. blechen (Mitte 15. Jh.), das sich neben blechern bis ins 18. Jh. behauptet.

Bedeutungsverwandte Ausdrücke

Blech · Walzblech
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Backblech · Backplatte · Kuchenblech  ●  Blech ugs.

Typische Verbindungen zu ›Blech‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blech‹.

Chrom Draht Gummi Holz Pappe Pauke Schlagwerk Streicher ausgelegt biegen emailliert feuerverzinkt gefettet gehämmert gelocht gestanzt gestopft gewalzt kaltgewalzt lackiert rostfrei rostig scheppern scheppernd verbeult verbogen verrostet verzinkt warmgewalzt zerbeult

Verwendungsbeispiele für ›Blech‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sie keinen besonderen Druck auszuhalten hat, ist sie oft nur aus kräftigem Blech gepreßt. [Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 135]
Es war ihm sein Blech nicht mehr wert als mein Blech. [Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 92]
Es sind nicht komplett ausgestanzte Bleche, an denen man sich die Finger aufreißen kann. [C’t, 2001, Nr. 21]
Leider verletzt man sich an den nicht entgrateten Blechen leicht. [C’t, 1996, Nr. 8]
Es war ihm sein Blech nicht mehr wert als mein Blech. [Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 92]
Zitationshilfe
„Blech“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blech>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blauumbändert
blauviolett
Blauwal
blauweißkariert
Blazer
Blechabfall
Blecharbeiter
Blechbearbeitung
Blechbecher
Blechbehälter

Worthäufigkeit

selten häufig

Wortverlaufskurve

Wortverlaufskurve 1600−1999
Wortverlaufskurve ab 1946

Geografische Verteilung

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Verteilung über Areale

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Weitere Wörterbücher

Belege in Korpora

Referenzkorpora

Metakorpora

Zeitungskorpora

Webkorpora

Spezialkorpora