Blechschild, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungBlech-schild
WortzerlegungBlechSchild1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein Blechschild an der Tür anbringen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschrift gelb prangen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blechschild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf die kleinen Blechschilder sind die Zahlen 1 bis 938 eingestanzt, und hinter jeder Nummer verbergen sich Schicksale.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.1994
Ihr festgestellter Inhalt wird durch Brand auf dem Faßboden vermerkt oder auf auswechselbare Blechschilder, die in einem Rahmen eingeschlossen sind, eingeschlagen.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 288
Dennoch ist die Zahl der Blechschilder im vergangenen Jahr gesunken, 2001 hingen in Berlin noch 155 grüne Pfeile.
Der Tagesspiegel, 09.01.2003
Der späte Mond hing wie im Herabgleiten unsicher am Himmel, ein Blechschild, mit weichendem Nagel achtlos an eine schräge Wand geheftet.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 117
Der Vater aber bleibt, wie es auf dem Blechschild heißt, bei Eisen, Metallen, Lumpen, Gummi, Papier.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 176
Zitationshilfe
„Blechschild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blechschild>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blechschere
Blechschaden
Blechschachtel
Blechschablone
Blechsalat
Blechschlosser
Blechschmied
Blechschuppen
Blechschüssel
Blechstärke