Bleiche, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bleiche · Nominativ Plural: Bleichen
Aussprache
WorttrennungBlei-che (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Bleiche‹ als Letztglied: ↗Wäschebleiche
eWDG, 1967

Bedeutung

Bleichplatz
Beispiele:
die Wäsche liegt auf der Bleiche
auf die Bleiche gehen und ... die Stücke begießen [E. StraußSpiegel194]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bleich · bleichen1 · erbleichen · verbleichen · bleichen2 · Bleiche · Bleichert
bleich Adj. ‘blaß, fahl’, ahd. bleih (8. Jh.), mhd. bleich, asächs. mnd. blēk, mnl. bleec, nl. bleek, aengl. blāc ‘glänzend, hell, blaß’, anord. bleikr (germ. *blaika-) sind verwandt mit dem starken Verb germ. *blīkan, ahd. -blīhhan (in ahd. biblīhhan ‘erstrahlen, erglänzen’, 8. Jh., irblīhhan ‘erstrahlen, funkeln’, um 1000, firblīhhan ‘an Glanz verlieren, glanzlos werden’), mhd. blīchen ‘glänzen, erröten’, asächs. blīkan, mnl. bliken, nl. blijken, afries. blika, aengl. blīcan ‘glänzen, leuchten, scheinen’, nhd. (selten) bleichen1 Vb. erhalten in erbleichen Vb. ‘bleich werden’, verbleichen Vb. ‘bleich werden, sterben’. Für germ. *blaika- Adj. ergibt sich daher als ursprüngliche Bedeutung ‘glänzend’. Außergerm. sind zu vergleichen lit. blaikštýtis ‘sich aufklären, leuchten’, blyškė́ti ‘funkeln, glänzen’, blỹkšti ‘weiß, bleich werden’, russ.-kslaw. blěskъ, russ. b’lesk (блеск) ‘Glanz’, aslaw. bliskati, blьštati ‘funkeln, glänzen’, so daß sich ie. *bhlē̌ig̑-, *blī̌g̑- ‘glänzen’ erschließen läßt, eine über ie. *bhlē̌i-, *bhlī̌- hinausgehende Erweiterung der Wurzel ie. *bhel- ‘glänzen(d), weiß’ (s. ↗Blei, ↗Blech, ↗Blick, ↗blitzen). Neben dem starken Verb (s. oben) steht ein schwaches Faktitivum bleichen2 Vb. ‘bleich, weiß machen’, ahd. bleihhen ‘bleich machen’ (9. Jh.), mhd. bleichen ‘bleich machen, werden’. Bleiche f. ‘Blässe, Bleichplatz für Wäsche’, ahd. bleihhī(n) ‘Blässe, fahle Farbe’, mhd. bleiche. Bleichert m. blaßroter Wein, Bleichart (16. Jh.), zusammengesetzt mit der Namenskomponente -hart.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bleichmittel  ●  Bleiche  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Grün · ↗Grünfläche · ↗Grünland · ↗Matte · ↗Rasen · ↗Rasenfläche · ↗Weide  ●  Bleiche  regional, veraltet · ↗Wiese  Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chlor Färben Galleria Hotel Jungfernstieg Poststraße Romantik-Hotel Romantikhotel Spreewald Thalia-Buchhandlung Wäsche Zellstoffs Zentralbibliothek chlorfreie großen hohen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bleiche‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und an dem Haus an den Hohen Bleichen sind Banken schon lange interessiert.
Bild, 10.04.1999
Gebaut wird auch in den Hohen Bleichen, und das gleich dreifach.
Die Welt, 12.02.2005
Bei Verwendung von nicht selbstbleichenden Sorten muß das Bleichen der Blattstiele durch Anhäufeln mit Erde erfolgen.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 319
Für Schliff hat man in letzter Zeit eine Bleiche mit Natriumsuperoxyd vorgeschlagen.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 226
Infolgedessen leidet die Wäsche, läßt man sie beim Trocknen auf der Leine auch nur einmal gefrieren, viel mehr als durch wiederholtes Waschen und Bleichen.
Die Landfrau, 13.09.1924
Zitationshilfe
„Bleiche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bleiche#1>, abgerufen am 23.02.2018.

Weitere Informationen …

Bleiche, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBlei-che (computergeneriert)
Ableitung vonbleich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bleich · bleichen1 · erbleichen · verbleichen · bleichen2 · Bleiche · Bleichert
bleich Adj. ‘blaß, fahl’, ahd. bleih (8. Jh.), mhd. bleich, asächs. mnd. blēk, mnl. bleec, nl. bleek, aengl. blāc ‘glänzend, hell, blaß’, anord. bleikr (germ. *blaika-) sind verwandt mit dem starken Verb germ. *blīkan, ahd. -blīhhan (in ahd. biblīhhan ‘erstrahlen, erglänzen’, 8. Jh., irblīhhan ‘erstrahlen, funkeln’, um 1000, firblīhhan ‘an Glanz verlieren, glanzlos werden’), mhd. blīchen ‘glänzen, erröten’, asächs. blīkan, mnl. bliken, nl. blijken, afries. blika, aengl. blīcan ‘glänzen, leuchten, scheinen’, nhd. (selten) bleichen1 Vb. erhalten in erbleichen Vb. ‘bleich werden’, verbleichen Vb. ‘bleich werden, sterben’. Für germ. *blaika- Adj. ergibt sich daher als ursprüngliche Bedeutung ‘glänzend’. Außergerm. sind zu vergleichen lit. blaikštýtis ‘sich aufklären, leuchten’, blyškė́ti ‘funkeln, glänzen’, blỹkšti ‘weiß, bleich werden’, russ.-kslaw. blěskъ, russ. b’lesk (блеск) ‘Glanz’, aslaw. bliskati, blьštati ‘funkeln, glänzen’, so daß sich ie. *bhlē̌ig̑-, *blī̌g̑- ‘glänzen’ erschließen läßt, eine über ie. *bhlē̌i-, *bhlī̌- hinausgehende Erweiterung der Wurzel ie. *bhel- ‘glänzen(d), weiß’ (s. ↗Blei, ↗Blech, ↗Blick, ↗blitzen). Neben dem starken Verb (s. oben) steht ein schwaches Faktitivum bleichen2 Vb. ‘bleich, weiß machen’, ahd. bleihhen ‘bleich machen’ (9. Jh.), mhd. bleichen ‘bleich machen, werden’. Bleiche f. ‘Blässe, Bleichplatz für Wäsche’, ahd. bleihhī(n) ‘Blässe, fahle Farbe’, mhd. bleiche. Bleichert m. blaßroter Wein, Bleichart (16. Jh.), zusammengesetzt mit der Namenskomponente -hart.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bleichmittel  ●  Bleiche  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Grün · ↗Grünfläche · ↗Grünland · ↗Matte · ↗Rasen · ↗Rasenfläche · ↗Weide  ●  Bleiche  regional, veraltet · ↗Wiese  Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chlor Färben Galleria Hotel Jungfernstieg Poststraße Romantik-Hotel Romantikhotel Spreewald Thalia-Buchhandlung Wäsche Zellstoffs Zentralbibliothek chlorfreie großen hohen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bleiche‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und an dem Haus an den Hohen Bleichen sind Banken schon lange interessiert.
Bild, 10.04.1999
Gebaut wird auch in den Hohen Bleichen, und das gleich dreifach.
Die Welt, 12.02.2005
Bei Verwendung von nicht selbstbleichenden Sorten muß das Bleichen der Blattstiele durch Anhäufeln mit Erde erfolgen.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 319
Für Schliff hat man in letzter Zeit eine Bleiche mit Natriumsuperoxyd vorgeschlagen.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 226
Infolgedessen leidet die Wäsche, läßt man sie beim Trocknen auf der Leine auch nur einmal gefrieren, viel mehr als durch wiederholtes Waschen und Bleichen.
Die Landfrau, 13.09.1924
Zitationshilfe
„Bleiche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bleiche#2>, abgerufen am 23.02.2018.

Weitere Informationen …