Bleistiftmine, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBlei-stift-mi-ne
eWDG, 1967

Bedeutung

aus Graphit bestehendes dünnes Stäbchen, das in eine vorn zugespitzte Hülse eingesetzt und zum Schreiben, Zeichnen verwendet wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Bleistiftmine nach der anderen brach mir ab, und schließlich hatte ich genug.
Rothmann, Ralf: Stier, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991 [1991], S. 18
Ihre Gänge und Verbindungen sind dünn wie eine Bleistiftmine, verstopfen und entzünden leicht.
Bild, 10.12.1997
Ein Studio ist eine riesige Marketingmaschine, aber letztendlich funktioniert es wie eine Bleistiftmine.
Der Tagesspiegel, 27.02.2005
Von einer Bleistiftmine aus Graphit unterscheidet ihn nur das dreidimensionale Muster, in dem die einzelnen Atome angeordnet sind.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.2001
Bei der Operation muß der Gebärmutterhals, der normalerweise schmal wie eine Bleistiftmine ist, auf Zeigefingerdicke erweitert werden.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.1999
Zitationshilfe
„Bleistiftmine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bleistiftmine>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bleistifthülse
Bleistifthalter
bleistiftdick
Bleistiftanspitzer
Bleistiftanmerkung
Bleistiftnotiz
Bleistiftrock
Bleistiftskizze
Bleistiftspitze
Bleistiftspitzer