Blesse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Blesse · Nominativ Plural: Blessen
Aussprache
WorttrennungBles-se
Wortbildung mit ›Blesse‹ als Erstglied: ↗Blessente · ↗Blessgans · ↗Blesshuhn · ↗Blässhuhn
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
weißer Fleck auf der Stirn eines Tieres
2.
Tier mit weißem Fleck auf der Stirn, besonders Rind, Pferd
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Blesse · Bleßhuhn
Blesse f. ‘weißer Nasen- oder Stirnfleck, Pferd, Kuh mit solchem Fleck’. Zu mhd. blas Adj., nhd.blaß (s. d.) ist mhd. blasse ‘Stirnfleck’ gebildet. Umlaut zeigt nhd. Blesse (seit 1400). Bleßhuhn f. hühnergroßer Wasservogel mit weißer Stirnplatte (19. Jh.); die etymologische Verwandtschaft mit blaß verdeutlicht die ältere Schreibung Bläßhuhn (18. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ist fast schwarz, hat eine weiße Schwanzspitze und eine weiße Blesse.
Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40
Vor ihm stand nicht die schwarze Mama mit der weißen Blesse, sondern Timo Dorsch, elf Jahre alt.
Süddeutsche Zeitung, 27.04.2002
Sehr ruhig wirkt der Hengst mit der weißen Blesse und den weißen "Stiefeln" an den Hinterbeinen.
Bild, 28.06.2000
Wiehernd folgte Ohm Pauls Reitpferd, ein prachtvoller schwarzer Hengst mit weißer Blesse und einem weiß gestiefelten Hinterbein.
Angebauer, Karl: Der Sklave der Schnellen Büchse. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 380
Dann strich das Fräulein Babendererde mit seinem Handrücken behutsam über die erhobene Blesse und ging zwischen den hellen Birkenstämmen den Jungen nach in den Wald.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 57
Zitationshilfe
„Blesse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blesse>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blepharospasmus
Blepharitis
Blennorrhö
Blendwerk
Blendung
Bleßente
Bleßgans
Blesshuhn
blessieren
Blessur