Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Blickfänger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Blickfängers · Nominativ Plural: Blickfänger
Worttrennung Blick-fän-ger
Wortzerlegung Blick1 Fänger
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Blickfang

Verwendungsbeispiele für ›Blickfänger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Auflockerung öder Bleiwüsten in Magazinen, als Blickfänger in Werbetexten oder für die Navigation in digitalen Publikationen sind grafische Elemente unverzichtbar. [C’t, 1998, Nr. 22]
Das Design ist zeitlos schlicht, konzentriert sich auf simple Formen und ist trotzdem ein Blickfänger. [Der Tagesspiegel, 02.11.2003]
Als Blickfänger in den Gängen kamen vor allen die großflächigen Plasma‑Bildschirme zum Zuge. [C’t, 1999, Nr. 7]
Ein Blickfänger ist das geschwungene Dach der Bibliothek des Nachbardorfes Laas und der lichtdurchflutete Innenraum. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2002]
Mit ihrem plakativen Voyeurismus erwiesen sie sich als Blickfänger für die an Fernsehen und Film geschulten Augen heutiger Betrachter. [Süddeutsche Zeitung, 22.04.1995]
Zitationshilfe
„Blickfänger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blickf%C3%A4nger>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blickfeld
Blickfang
Blicke
Blickachse
Blick über den Tellerrand
Blickkontakt
Blickpunkt
Blickrichtung
Blicksilber
Blickwechsel