Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Blickfang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Blickfang(e)s · Nominativ Plural: Blickfänge
Aussprache 
Worttrennung Blick-fang
Wortzerlegung Blick1 Fang
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich das, was die Blicke auf sich zieht
siehe auch fangen (2, 3)
Beispiele:
ein Turm ragt als Blickfang aus dem Gelände empor
ein Totenkopf war als Blickfang abgebildet
das Plakat dient als Blickfang für die Besucher, ist ein wirkungsvoller Blickfang
Blickfänge standen in den Auslagen der Schaufenster
ein weißer Kragen, schönes Schmuckstück wird zum vorteilhaften Blickfang für die Trägerin
das junge Mädchen stand im Blickfang hinter der Theke

Thesaurus

Synonymgruppe
Blickfang  ●  Eyecatcher  engl. · Hingucker  ugs. · Teaser (Marketing)  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Blickfang‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blickfang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Blickfang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einem Trick gelang es dennoch, das Bein zu einem unübersehbaren Blickfang zu machen. [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 112]
Blickfang möchte man in den meisten Fällen auch gar nicht sein. [Die Zeit, 11.03.2013, Nr. 11]
Tollkühne Ritte an steilen Hängen hinab sind denn auch die besten Blickfänge des Films. [Die Zeit, 26.09.2007, Nr. 40]
Das kleine Mädchen ist nur der Blickfang für die Mütter. [Die Zeit, 17.04.1992, Nr. 17]
Schon damals galt Sänger Sting als sexy, als Blickfang für die weiblichen Fans. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.2001]
Zitationshilfe
„Blickfang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blickfang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blicke
Blickachse
Blick über den Tellerrand
Blick hinter die Kulissen
Blick
Blickfeld
Blickfänger
Blickkontakt
Blickpunkt
Blickrichtung