Blickwechsel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBlick-wech-sel (computergeneriert)
WortzerlegungBlick1Wechsel
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Wechseln von Blicken
2.
Wechsel der Sehweise

Typische Verbindungen
computergeneriert

genügen ständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blickwechsel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er meidet den Blickwechsel mit der einst so geliebten Frau.
Die Welt, 14.07.2004
Und das Kino zeigt den Blickwechsel zwischen den Alter Egos.
Der Tagesspiegel, 20.02.2000
Die Wahrnehmung hängt entscheidend von unserer Bereitschaft zum Blickwechsel ab.
Die Zeit, 18.08.1989, Nr. 34
Er selbst, und darum ist ein Blickwechsel zwischen ihnen jetzt nicht gestattet, glaubt nicht an sie!
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 119
Vor dem ersten Blickwechsel mit dem Lehrer hatte Johann Angst.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 255
Zitationshilfe
„Blickwechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blickwechsel>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blicksilber
Blickrichtung
Blickpunkt
blicklos
Blickkontakt
blickweise
Blickwinkel
Blimp
blind
Blind Date