Blinddarm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBlind-darm
WortzerlegungblindDarm
Wortbildung mit ›Blinddarm‹ als Erstglied: ↗Blinddarmentzündung
eWDG, 1967

Bedeutung

sackförmiges Anhängsel des Dickdarms unterhalb der Einmündung des Dünndarms
Beispiele:
eine Entzündung, Reizung des Blinddarmes
sie musste am Blinddarm operiert werden
der Wurmfortsatz ist ein Anhang des Blinddarmes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

blind · Blinddarm · blindlings · Blindschleiche
blind Adj. ‘ohne Sehvermögen, trübe’, ahd. (8. Jh.), mhd. mnd. mnl. blint, asächs. nl. afries. aengl. engl. blind, anord. blindr, schwed. blind, got. blinds (germ. *blenda-) sowie faktitives ↗blenden (s. d.) werden außergerm. mit aslaw. blęsti ‘irren, schwatzen’, blędь ‘Irrtum, Betrug’, lit. blandùs ‘unrein, trüb, düster, dunkel’, lett. blenzt ‘angaffen, glotzen’ auf ie. *bhlendh- ‘trübe sein oder machen, irren, schlecht sehen’ zurückgeführt, das vermutlich zur Wurzel ie. *bhel- ‘glänzen(d), weiß’ gehört. Blinddarm m. ‘sackartiger Teil des Dickdarms’, häufig nur ‘Wurmfortsatz, Appendix’ (1. Hälfte 16. Jh.), Übersetzung von lat. intestīnum caecum, griech. typhlón énteron (τυφλὸν ἔντερον) ‘blinder, geschlossener Darm’. blindlings Adv. ‘unvorsichtig, unbedacht’ (17. Jh.); s. ↗-lings. Vgl. ahd. blintilingon (9. Jh.), spätmhd. blindelingen, blindeslinge, mnd. blindelinge. Blindschleiche f. schlangenähnliche Eidechsenart, ahd. blint(o)slīhho, blint(o)slīh m. (9. Jh.), blintslīhha f. (Hs. 12. Jh.), alle als Glossierung von mlat. caecula, caeculus (zu lat. caecus ‘blind’; vgl. auch lat. caecilia für eine Eidechsenart), mhd. blintslīche m. f., asächs. blindslēko m., mnd. blintslīker. Eigentl. ‘blinde(r) Schleiche(r)’, zu ↗schleichen (s. d.). Zugrunde liegt die irrtümliche, bereits in der Antike (Plinius u. a.) verbreitete Vorstellung von der Existenz blinder Schlangen. Der dt. Name hat den Fortbestand dieses Irrtums gefördert. Keinen Bezug zu blind und germ. *slīk- ‘schleichen’ zeigen aengl. slāw-wyrme, engl. slow-worm, schwed. ormslå. Die germ. -k-Formen dürfen daher als kontinentalgerm. Eigenart angesehen werden.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Blinddarm  ●  ↗Zäkum  fachspr.
Oberbegriffe
  • Dickdarm  ●  Intestinum crassum  lat.
Unterbegriffe
  • Wurmfortsatz des Blinddarms  ●  ↗Appendix  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blinddarm Entfernung Gallenblase Mandel Milz Operation Prion Wurmfortsatz durchgebrochen entfernen entfernt entzünden entzündet geplatzt herausnehmen herausoperieren operieren rausnehmen vereitert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blinddarm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Anna hatte übrigens, was wir alle nicht wußten, einen entzündeten Blinddarm.
Die Zeit, 21.04.1961, Nr. 17
So war es vor etwa 30 Jahren mit dem Blinddarm.
Brigitte, 1952, Nr. 23
Du hattest einen dicken, vereiterten Blinddarm, den haben wir dir weggeschnitten.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 36
Wenn schon der Blinddarm bei uns unnütz ist, sollten wir wenigstens wissen, wozu er bei manchen Tieren gut ist.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 75
Ich hatte einen chronischen Blinddarm und wollte den schließlich in einer bestimmten Zeit innerhalb eines Vierteljahres herausnehmen lassen.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 19
Zitationshilfe
„Blinddarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blinddarm>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blindboden
Blindbewerbung
Blindband
blind geboren
Blind Date
Blinddarmentzündung
Blinddate
Blinddruck
Blinde
Blindekuh