Blindenstock, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBlin-den-stock
WortzerlegungBlindeStock1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

meist durch weiße Farbe gekennzeichneter Stock, mit dessen Hilfe sich der Blinde an Gegenständen orientieren kann

Typische Verbindungen
computergeneriert

stolpern weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blindenstock‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen Blindenstock habe er in der Praxis noch nie benutzt.
Die Zeit, 14.08.2000, Nr. 33
Die Teilnehmer sprechen dabei über ihre Probleme, üben Fertigkeiten des täglichen Lebens und werden ermutigt, sich mit ihrem Blindenstock wieder nach draußen zu wagen.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.2000
Der hagere Mann trägt die gelbe Blindenarmbinde und tastet die Straße mit seinem Blindenstock ab.
Der Tagesspiegel, 20.01.1999
Da muß man doch mit einem Blindenstock samstags durch die Fußgängerzone rennen, wenn man bei jeder Scheußlichkeit wegsehen soll.
Der Spiegel, 25.11.1996
Wenn Marie und Inga die Schulflure entlang gehen, klingt das Tappen ihrer weißen Blindenstöcke sehr rhythmisch.
Die Welt, 28.10.2004
Zitationshilfe
„Blindenstock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blindenstock>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blindenschule
Blindenschrift
Blindenschach
Blindenlehrer
Blindenkurzschrift
Blindenverband
Blindenverein
Blindenzeitschrift
Blindfenster
blindfliegen