Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Blondkopf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Blond-kopf
Wortzerlegung blond Kopf
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ihr Blondkopf neigte sich über die Arbeit
übertragen
Beispiel:
er hatte zu Haus drei Blondköpfe (= drei blonde Kinder)

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Blonder · Blondkopf · Blondling (teilw. abwertend) · Blondschopf
Oberbegriffe
  • Personenbezeichnung nach Haarfarbe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Blondkopf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun sprach ein breiter, behaglicher Blondkopf mit warmen persönlichen Tönen, doch sachlich ebenso nüchternwissenschaftlich. [Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464]
Die hübschen Blondköpfe, die ihm zu Beginn seiner Karriere so viel Ruhm und so viel Ärger eintrugen, seien vor allem eine Trotzreaktion gewesen. [Die Zeit, 05.01.2009, Nr. 01]
Der Blondkopf verläßt die Verschanzung der Schulbank und stapft nach vorne. [Die Zeit, 22.02.1960, Nr. 08]
Rudi, der Nachbarssohn, ein allerliebster kleiner Blondkopf und ihr ständiger Spielgefährte, hat bis jetzt die meisten Aussichten auf ihre Hand. [Ernst, Otto: Appelschnut, Rostock: Hirnstoff 1989 [1907], S. 42]
Der geschniegelte Blondkopf, der sich im Postamt fast als Produktionschef aufgespielt hatte, ist in Wirklichkeit nur ein Beleuchter. [Die Zeit, 27.01.1958, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Blondkopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blondkopf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blondinenwitz
Blondine
Blondierungsmittel
Blondierung
Blondhaar
Blondling
Blondschopf
Blondzopf
Bloody Mary
Blouson