Bluff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bluffs · Nominativ Plural: Bluffs
Aussprache
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Bluff‹ als Letztglied: ↗Propagandabluff
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend durch gewandte Manöver verursachte Irreführung
Beispiele:
das ist weiter nichts als (ein) Bluff
ein reiner Bluff
alles war hier auf Bluff angelegt
auf keinen Bluff hereinfallen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bluff · bluffen
Bluff m. ‘geschickte Irreführung, durch dreistes Auftreten erzielte Täuschung’, Übernahme (um 1900) von gleichbed. engl. bluff, zumal (amerik.-engl.) beim Poker ‘Täuschung des Gegners durch hohen Einsatz bei schlechten Karten’, entsprechend to bluff ‘durch hohen Einsatz bei schlechten Karten täuschen’, dann auch ‘irreführen, täuschen, abschrecken’. Herkunft aus nd. oder nl. bluffen ‘prahlen, aufschneiden’ (s. ↗verblüffen) ist nicht gesichert. bluffen Vb. ‘geschickt irreführen, täuschen’ (um 1900), nach engl. to bluff (s. oben).

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
Ablenkungsmanöver · Bluff · ↗Etikettenschwindel · ↗Inszenierung · ↗Irreführung · ↗Scheinbeweis · ↗Täuschung · ↗Vorspiegelung  ●  ↗Augenwischerei  ugs. · Sophisma  geh., griechisch · ↗Sophismus  geh., griechisch
Assoziationen
Synonymgruppe
Bluff · ↗Finte · ↗Gaukelei · ↗Gaunerei · ↗Irreführung · ↗List · ↗Manipulation · ↗Trickserei · Vorspiegelung falscher Tatsachen  ●  ↗Verarsche  derb · ↗Verarscherei  derb · ↗Verarschung  derb · ↗Veräppelung  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ammenmärchen · ↗Aufschneiderei · Bluff · ↗Erdichtung · ↗Erfindung · ↗Lügengeschichte · ↗Münchhauseniade · ↗Münchhausiade · ↗Räuberpistole · ↗Schwindel · ↗Schwindelei · ↗Seemannsgarn · ↗Windei  ●  ↗Märchen  fig. · ↗Anglerlatein  ugs. · ↗Flunkerei  ugs. · ↗Geflunker  ugs. · ↗Jägerlatein  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bluff Drohung Finte Khan Lüge Propaganda Strategie Taktik Trick Täuschung abtun aufdecken auffliegen aufsitzen bloß diplomatisch durchschauen entlarven entpuppen erweisen gewaltig gigantisch grandios groß handeln hereinfallen leer pur rein vermuten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bluff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So zu tun, als ob man diese Fragen bejahen könnte, ist Bluff.
Der Spiegel, 11.02.1980
Aber seine Drohung mit dem Bruch der Koalition ist nur ein Bluff.
Bild, 19.08.2003
Hinter ihren hammerharten Worten steckt oft eine gehörige Portion Bluff.
Der Tagesspiegel, 03.03.2003
Und deshalb wirkt die Drohung der NATO wie eine Art Bluff.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1998
Der Bluff ist ja eigentlich aus der komischen und ebenso aus der tragischen Literatur nicht wegzudenken.
Die Welt, 13.02.2004
Zitationshilfe
„Bluff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bluff>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bluette
Bluetooth
Bluescreen
Blues
Blueprint
bluffen
Bluffer
blühen
blühend
blühwillig