Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Blumensprache, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Blumensprache · Nominativ Plural: Blumensprachen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Blu-men-spra-che
Wortzerlegung Blume Sprache
eWDG

Bedeutung

gehoben wortlose Verständigung der Menschen untereinander durch besonders ausgewählte Blumen, deren Bedeutung als bekannt vorausgesetzt wird

Verwendungsbeispiele für ›Blumensprache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zeit, in der die Blumensprache zum guten Ton gehörte, ist mittlerweile vorbei. [Der Tagesspiegel, 11.05.2001]
Denn langsam besinnen sich die italienischen Floristen auf die alte Blumensprache. [Die Welt, 14.02.2003]
In der Blumensprache kann man mit Malven um Verzeihung bitten. [Der Tagesspiegel, 10.08.2003]
Wer aber die Blumensprache beherrscht, kann auch darüber hinaus eine Menge durch die Blume sagen. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2003]
In der Blumensprache könnte das als eine Entwicklung von zarter Verliebtheit zur festen Gewissheit der Liebe interpretiert werden. [Der Tagesspiegel, 11.05.2001]
Zitationshilfe
„Blumensprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blumensprache>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenspende
Blumenservice
Blumenschmuck
Blumenschere
Blumenschau
Blumenspritze
Blumenstand
Blumenstern
Blumenstiel
Blumenstock