Blumenstock, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-stock (computergeneriert)
WortzerlegungBlumeStock1
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Topfpflanze
Beispiel:
am Fenster standen blühende Blumenstöcke
2.
Stock zum Anbinden von Pflanzen

Typische Verbindungen zu ›Blumenstock‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fenster

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blumenstock‹.

Verwendungsbeispiele für ›Blumenstock‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst Mutter Blumenstocks verflossene Liebhaber helfen, die Leiche zu beseitigen.
Der Tagesspiegel, 15.01.1999
Für diesen Zweck kommen nur Schnittblumen in Frage und nicht Topfpflanzen (Blumenstöcke).
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 37
Auch Blumenstöcke, Bananen und Bürsten bieten sie in gepflegtem Plattdeutsch feil.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.2001
Die Fenster waren überdies mit dicken Gardinen verhängt und mit Blumenstöcken und Buketts zugestellt.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 218
Edelsteine blühten statt Blumen in den Blumenstöcken an den Fenstern und kleine Korallenbäume.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Zitationshilfe
„Blumenstock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blumenstock>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenstiel
Blumenstern
Blumenstengel
Blumenstängel
Blumenständer
Blumenstrauß
Blumenstreukind
Blumenstruz
Blumenstück
Blumentapete