Bluter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bluters · Nominativ Plural: Bluter
Aussprache
WorttrennungBlu-ter (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Bluter‹ als Erstglied: ↗Bluterfamilie · ↗Bluterkrankheit
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., dessen Blut bereits bei geringen Verletzungen schwer gerinnt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Blut · Blutbank · Blutbuche · bluten · Bluter · Bluthund · blutig · blutjung · blutarm · Blutrache · Blutschande · Blutschuld · blutsverwandt · Blutsverwandtschaft
Blut n. lebenserhaltende, rote Körperflüssigkeit. Ein alter ie. r/n-Stamm zur Bezeichnung des Blutes, erhalten z. B. in griech. éar (ἔαρ) ‘Blut’, wird in einzelnen ie. Sprachen, wohl aus Tabugründen, durch neue, etymologisch oft kaum deutbare Wörter ersetzt, vgl. griech. há͞ima (αἷμα) (vgl. Hämoglobin und s. ↗Hämorrhoiden), lat. sanguis (s. ↗sanguinisch). Zu solchen Ersatzwörtern gehört auch der gemeingerm. Ausdruck für ‘Blut’ ahd. (8. Jh.), mhd. bluot, asächs. aengl. blōd, engl. blood, mnd. blōt, mnl. bloet, nl. bloed, anord. blōð, schwed. blod und mit grammatischem Wechsel got. blōþ. Diese Formen setzen germ. *blōþa- (mit Betonung auf der zweiten Silbe in allen Sprachen mit Ausnahme des Got.) voraus. Dieses läßt sich deuten als Bildung zu der in ↗blühen, ↗Blume, ↗Blüte (s. d.) vorliegenden Wurzelerweiterung ie. *bhlē-, *bhlō- mit dem (auch für Verbaladjektive verwendeten) Suffix ie. -to-, germ. -þa-. Hervorquellendes Blut würde danach metaphorisch als ‘etw. üppig Gesprossenes’ vorgestellt. Oder ist in germ. *blōþa- ein vorie. Substratwort zu sehen? Blutbank f. ‘zentrale Aufbewahrungs- und Abgabestelle für Blutkonserven’ (20. Jh.). Blutbuche f. Buche mit rötlichen Blättern (18. Jh.). bluten Vb. ‘Blut verlieren’, ahd. (8. Jh.), mhd. bluoten, mnd. blȫden, aengl. blēdan, anord. blœða. Bluter m. ‘an der Bluterkrankheit Leidender’ (19. Jh.). Bluthund m. ‘Schweißhund’ (2. Hälfte 15. Jh.). blutig Adj. ‘voll Blut’, ahd. bluotag (8./9. Jh.), mhd. bluotec. blutjung Adj. ‘sehr jung’ (Anfang 18. Jh.), Analogiebildung zu älteren Adjektivkomposita wie blutarm ‘arm bis aufs Blut’ (d. i. bis aufs Leben), ‘sehr arm’ (15. Jh.), wobei das erste Kompositionsglied intensivierenden Sinn hat und auf das Vorbild mhd. bluotrōt ‘blutrot’, d. h. ‘rot wie Blut’ als verstärkender Vergleich, zurückzuführen ist; vgl. auch ahd. bluotrōtī ‘Purpurröte’ (Hs. 12. Jh.). Dagegen (ab 19. Jh.) blutarm ‘arm an Blut, blaß, schwächlich, anämisch’. Blutrache f. ‘Tötung als Vergeltung für einen getöteten Sippenangehörigen’ (17. Jh.). Blutschande f. ‘Inzest’ (1. Hälfte 16. Jh.). Blutschuld f. ‘aus Mord erwachsene Schuld’ (16. Jh.). blutsverwandt Adj. ‘durch gleiche Abstammung verwandt’ (1. Hälfte 16. Jh.), davon abgeleitet Blutsverwandtschaft f. (1. Hälfte 16. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aids-Virus Behandlung Blutprodukt Diabetiker Drogenabhängige Empfänger Entschädigung Fixer Gerinnungnspräparat HIV-Infektion HIV-infiziert Homosexueller Hundert Infektion Medikament Präparat aids-infiziert aidsinfiziert aidskrank anstecken betroffen erkranken erkrankt infizieren infiziert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bluter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider war der Sohn, der später Zar werden sollte, Bluter.
Süddeutsche Zeitung, 15.10.1994
Dabei ist der erste Aids-kranke Bluter schon 1982 in Bonn gestorben.
Der Spiegel, 15.06.1992
Bluter werden inzwischen geschult, sich zu Hause selbst zu behandeln.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 187
Im Informations-Skandal um die aidsinfizierten Blutpräparate melden sich die betroffenen Bluter nun selbst mit Forderungen nach Entschädigung zu Wort.
o. A. [frw]: Bluter. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Der neue Ausweis enthält Angaben über chronische Organleiden (zum Beispiel bei Epileptikern, Zuckerkranken, Blutern, Nervenkranken), überstandene Operationen sowie Blutgruppe und Rhesusfaktor.
o. A. [H.]: Notfall-Ausweis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Bluter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bluter>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blütenzweig
blütenweiß
Blütentraum
Blütentraube
Blutentnahme
Bluterfamilie
Bluterguß
Bluterkrankheit
Blutersatz
Blütezeit