Blutplättchen

WorttrennungBlut-plätt-chen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin farbloses, dünnes Scheibchen als Bestandteil des Blutes, der für Blutgerinnung u. -stillung wichtig ist

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Blutplättchen  ●  ↗Thrombozyt  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Blut  ●  ↗Lebenssaft  ugs. · ↗Schweiß  fachspr., Jägersprache, Jargon · roter Saft  ugs., scherzhaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bildung Blutgerinnung Blutkörperchen Blutzelle Mangel Verkleben Verklumpen Verklumpung aktivieren anlagern hemmen hindern künstlich verkleben verklumpen zusammenklumpen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blutplättchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vorbeitreibende Blutplättchen "entdecken" das freigelegte Gewebe als erste, bleiben kleben und versuchen, das Loch zu verschließen.
Süddeutsche Zeitung, 05.02.1998
Dabei werden so viele Blutplättchen verbraucht, daß das Blut nicht mehr gerinnen kann.
Die Zeit, 16.12.1994, Nr. 51
Dabei geht es vor allem um erhöhte Werte von Fetten und bestimmten Proteinen im Blut, wodurch die Blutplättchen miteinander verklumpen können.
Die Welt, 28.01.2000
Denn es verhindert das Verklumpen von Blutplättchen und unterstützt das Immunsystem.
Der Tagesspiegel, 15.12.2004
Bei der Leukämie teilen sich Stammzellen im Knochenmark vermehrt in unreifem Stadium und überschwemmen den Körper mit entarteten roten oder weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen.
o. A. [arn]: Leukämie. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Blutplättchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blutplättchen>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blutplasma
Blutpfropf
Blutorgie
Blutorange
Blutopfer
Blutprobe
Blutprobenentnahme
Blutprodukt
Blutpumpe
Blutrache