Blutstropfen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Bluttropfen · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBluts-trop-fen ● Blut-trop-fen
WortzerlegungBlutTropfen
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
da, gedunkelte Blutstropfen, überall, auf den Dielen [ViebigTägl. Brot387]
bildlich bis zum letzten Blutstropfen (= bis zum letzten Mann)
Beispiele:
sein Land bis zum letzten Blutstropfen verteidigen
bis zum letzten Blutstropfen kämpfen

Typische Verbindungen zu ›Blutstropfen‹, ›Bluttropfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schnee Tatort dick einzig genügen kämpfen letzt quellen vergießen verteidigen winzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blutstropfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Blutstropfen‹, ›Bluttropfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man kämpfe bis zum letzten Blutstropfen, hieß es in einer Erklärung.
Die Zeit, 16.03.2012 (online)
Vielleicht waren noch ein paar Blutstropfen darin, die irgendein Tier gewittert hatte.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.1999
Die drei Blutstropfen unter den Pakt, den er mitgebracht hatte, bekam er nicht.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 912
Meinem Tier wurde einmal sogar die Kopfkapsel durchbohrt; dicke Blutstropfen rannen heraus.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 51
Sie war blass wie eine Tote und auch aus seinem Gesicht war jeder Blutstropfen gewichen.
Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15294
Zitationshilfe
„Blutstropfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blutstropfen>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blutstrom
Blutstriemen
Blutstrahl
Blutstillungsmittel
Blutstillung
Blutstuhl
Blutsturz
blutsverwandt
Blutsverwandte
Blutsverwandtschaft