Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Blutsverwandtschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Blutsverwandtschaft · Nominativ Plural: Blutsverwandtschaften
Aussprache 
Worttrennung Bluts-ver-wandt-schaft
Wortzerlegung Blut Verwandtschaft
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Blut · Blutbank · Blutbuche · bluten · Bluter · Bluthund · blutig · blutjung · blutarm · Blutrache · Blutschande · Blutschuld · blutsverwandt · Blutsverwandtschaft
Blut n. lebenserhaltende, rote Körperflüssigkeit. Ein alter ie. r/n-Stamm zur Bezeichnung des Blutes, erhalten z. B. in griech. éar (ἔαρ) ‘Blut’, wird in einzelnen ie. Sprachen, wohl aus Tabugründen, durch neue, etymologisch oft kaum deutbare Wörter ersetzt, vgl. griech. há͞ima (αἷμα) (vgl. Hämoglobin und s. Hämorrhoiden), lat. sanguis (s. sanguinisch). Zu solchen Ersatzwörtern gehört auch der gemeingerm. Ausdruck für ‘Blut’ ahd. (8. Jh.), mhd. bluot, asächs. aengl. blōd, engl. blood, mnd. blōt, mnl. bloet, nl. bloed, afries. blōd, anord. blōð, schwed. blod und mit grammatischem Wechsel got. blōþ. Diese Formen setzen germ. *blōþa- (mit Betonung auf der zweiten Silbe in allen Sprachen mit Ausnahme des Got.) voraus. Dieses läßt sich deuten als Bildung zu der in blühen, Blume, Blüte (s. d.) vorliegenden Wurzelerweiterung ie. *bhlē-, *bhlō- mit dem (auch für Verbaladjektive verwendeten) Suffix ie. -to-, germ. -þa-. Hervorquellendes Blut würde danach metaphorisch als ‘etw. üppig Gesprossenes’ vorgestellt. Oder ist in germ. *blōþa- ein vorie. Substratwort zu sehen? Blutbank f. ‘zentrale Aufbewahrungs- und Abgabestelle für Blutkonserven’ (20. Jh.). Blutbuche f. Buche mit rötlichen Blättern (18. Jh.). Vom Substantiv abgeleitet bluten Vb. ‘Blut verlieren’, ahd. (8. Jh.), mhd. bluoten, mnd. blȫden, blōden, mnl. nl. bloeden, afries. blēda, aengl. blēdan, anord. blœða. Bluter m. ‘an der Bluterkrankheit Leidender’ (18. Jh.). Bluthund m. ‘Schweißhund’ (2. Hälfte 15. Jh.). blutig Adj. ‘voll Blut’, ahd. bluotag (8./9. Jh.), mhd. bluotec. blutjung Adj. ‘sehr jung’ (17. Jh.), Analogiebildung zu älteren Adjektivkomposita wie blutarm ‘arm bis aufs Blut’ (d. i. bis aufs Leben), ‘sehr arm’ (15. Jh.), wobei das erste Kompositionsglied intensivierenden Sinn hat und auf das Vorbild mhd. bluotrōt ‘blutrot’, d. h. ‘rot wie Blut’ als verstärkender Vergleich, zurückzuführen ist; vgl. auch ahd. bluotrōtī ‘Purpurröte’ (Hs. 12. Jh.). Dagegen (ab 19. Jh.) blutarm ‘arm an Blut, blaß, schwächlich, anämisch’. Blutrache f. ‘Tötung als Vergeltung für einen getöteten Sippenangehörigen’ (17. Jh.). Blutschande f. ‘Inzest’ (1. Hälfte 16. Jh.). Blutschuld f. ‘aus Mord erwachsene Schuld’ (16. Jh.). blutsverwandt Adj. ‘durch gleiche Abstammung verwandt’ (1. Hälfte 16. Jh.), davon abgeleitet Blutsverwandtschaft f. (1. Hälfte 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(nahe) Verwandtschaft · Blutsbande  ●  Blutsverwandtschaft  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Mutter  ●  (jemandes) alte Dame  ugs. · Alte  derb · Gebärerin  geh. · Lebensspenderin  geh. · Ma  ugs. · Mam  ugs. · Mama  ugs. · Mami  ugs. · Muddern  ugs. · Mutti  ugs. · deine arme alte Mutter (halb-scherzhaft)  ugs., Spruch
  • Kindsvater · männlicher Elternteil  ●  Erzeuger (auch ironisch)  Amtsdeutsch · Vater  Hauptform · Alter  ugs. · Dad  ugs. · Daddy  ugs. · Pa  ugs. · Papa  ugs. · Papi  ugs. · Paps  ugs. · Senior  geh. · Vati  ugs. · alter Herr  geh. · der Alte  derb
  • Brüder und Schwestern  ●  Geschwister  Pluraletantum

Verwendungsbeispiele für ›Blutsverwandtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist mir kein zweiter Fall von so tiefer Blutsverwandtschaft bekannt. [Tucholsky, Kurt: Pallenberg und Polgar. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1921]]
Die Moral, die Werte, die Nation, die ja auch, so wenig familiär sie ist, gern als riesige Blutsverwandtschaft definiert wird. [Süddeutsche Zeitung, 28.09.2000]
Wie soll man unbefangen über die Blutsverwandtschaft aus der Zeit der Sklaverei sprechen? [Die Zeit, 16.07.2012, Nr. 29]
Sie entsteht nicht nur durch Blutsverwandtschaft, sondern etwa auch durch Recht, durch bestimmte Aufgaben und Besitz. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Kritiker hatten dagegen protestiert, dass die Familienbande auf die Blutsverwandtschaft reduziert würden. [Die Zeit, 25.10.2007 (online)]
Zitationshilfe
„Blutsverwandtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blutsverwandtschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blutsverwandte
Blutsturz
Blutstuhl
Blutstropfen
Blutstrom
Blutsäufer
Bluttat
Bluttaufe
Bluttest
Bluttransfer