Bodenlosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBo-den-lo-sig-keit
Wortzerlegungbodenlos-igkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Spezialistische

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bodenlosigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und da ist es wieder, das Gefühl der Bodenlosigkeit, das einen unsicher macht, aber auch neugierig.
Die Zeit, 23.12.2012, Nr. 51
Die Bodenlosigkeit des Geredes versperrt ihm nicht den Eingang in die Öffentlichkeit, sondern begünstigt ihn.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 161
Aber dieser - verständliche - Befreiungsschlag legt ein Stück Bodenlosigkeit in die Berliner Politik.
Der Tagesspiegel, 20.07.2001
Zum Meer tritt das Bild der Felsklippe, des Abgrunds und der Bodenlosigkeit.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 123
Was der Philosoph Karl Jaspers ahnungsvoll die "Bodenlosigkeit des Spezialistischen" nannte, zeigt sich heute als Sinnverlust in den Köpfen fachsimpelnder Hochschul-Absolventen.
Der Spiegel, 10.06.1985
Zitationshilfe
„Bodenlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bodenlosigkeit>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bodenlos
Bodenleger
bodenlang
Bodenkundler
Bodenkunde
Bodenluke
Bodenmarkierung
Bodenmaß
Bodenmechanik
bodenmechanisch