Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bodenzerstörung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bodenzerstörung · Nominativ Plural: Bodenzerstörungen
Worttrennung Bo-den-zer-stö-rung
Wortzerlegung Boden1 Zerstörung

Verwendungsbeispiele für ›Bodenzerstörung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verantwortlich für diese Entwicklung seien neben der Zunahme der Bevölkerung auch die schleichende Bodenzerstörung. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.1996]
Wie können ausreichend gesunde Lebensmittel hergestellt, die Bodenzerstörung vermindert, menschengerechte, sparsamere Häuser gebaut werden? [Süddeutsche Zeitung, 07.08.2000]
Aber drastische Folgen der Bodenzerstörung werden sich in den Entwicklungsländern früher einstellen als die der Erderwärmung. [Die Zeit, 12.01.1996, Nr. 3]
Die beginnende Bodenzerstörung und die wachsende Bevölkerung führten dazu, daß die noch gut beregneten Bergländer, die wasserreichen Oasen und Flußufer immer härter umkämpft wurden. [Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 57]
Die verallgemeinerte Darstellung, die Landwirtschaft sei ein wesentlicher Verursacher der Bodenzerstörung, kann aus der Sicht der Bauern so nicht hingenommen werden. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1998]
Zitationshilfe
„Bodenzerstörung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bodenzerst%C3%B6rung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bodenwucher
Bodenwrange
Bodenwissenschaft
Bodenwind
Bodenwichse
Bodenziel
Bodenzins
Bodenzusammensetzung
Bodenübung
Bodhisattwa