Bodenzerstörung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Bo-den-zer-stö-rung
Wortzerlegung Boden1Zerstörung

Verwendungsbeispiele für ›Bodenzerstörung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verantwortlich für diese Entwicklung seien neben der Zunahme der Bevölkerung auch die schleichende Bodenzerstörung.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.1996
Wie können ausreichend gesunde Lebensmittel hergestellt, die Bodenzerstörung vermindert, menschengerechte, sparsamere Häuser gebaut werden?
Süddeutsche Zeitung, 07.08.2000
Aber drastische Folgen der Bodenzerstörung werden sich in den Entwicklungsländern früher einstellen als die der Erderwärmung.
Die Zeit, 12.01.1996, Nr. 3
Die beginnende Bodenzerstörung und die wachsende Bevölkerung führten dazu, daß die noch gut beregneten Bergländer, die wasserreichen Oasen und Flußufer immer härter umkämpft wurden.
Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 57
Doch die Allgegenwart und Rasanz der Bodenzerstörung rund um den Planeten Erde erhebt diese Umweltkrise in den Rang eines globalen Notstands.
o. A.: Vom Winde verweht. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Zitationshilfe
„Bodenzerstörung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bodenzerst%C3%B6rung>, abgerufen am 25.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bodenwucher
Bodenwrange
Bodenwissenschaft
Bodenwind
Bodenwert
Bodenzins
Bodenzusammensetzung
Bodhisattwa
bodigen
Bodmerei