Bohemien, der

Alternative Schreibung Bohèmien
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bohemiens · Nominativ Plural: Bohemiens
Aussprache 
Worttrennung Bo-he-mi-en ● Bo-hè-mi-en
Herkunft Französisch
eWDG

Bedeutung

Angehöriger der Boheme, ungebunden lebender, halb verbummelter Künstler
Beispiel:
er war zum Bohemien geworden, lebte unter den Bohemiens

Thesaurus

Synonymgruppe
Bohemien · Bohémien · Künstlernatur
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Bohemien‹ (berechnet)

Leben bourgeois digital pariser schwabinger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bohemien‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bohemien‹, ›Bohèmien‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch das unbeschwerte Dasein der drei aufstrebenden Bohemiens war nur von kurzer Dauer. [Die Zeit, 04.04.1997, Nr. 15]
Allein, dieser Künstler war kein Revolutionär, er war ein Bohemien. [konkret, 1980]
Die Farbe des Autos wollte der Bohemien eigentlich nicht verraten. [Die Zeit, 28.05.2001, Nr. 22]
Als Bohemien, ohne Geld, er zeichnete in Bars und lebte »mehr oder weniger auf der Straße«. [Die Zeit, 30.04.2008, Nr. 19]
Mit seinen Freunden führte er aber das Leben eines Bohemiens. [Fath, Rolf: Komponisten - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 29026]
Zitationshilfe
„Bohemien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bohemien>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Boheme
Bohei
Bogomile
Bogheadkohle
Bogey
Bohemist
Bohemistik
Bohle
Bohlenbelag
Bohlenbrett