Bolzen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bolzens · Nominativ Plural: Bolzen
WorttrennungBol-zen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Bolzen‹ als Erstglied: ↗Bolzenschneider · ↗bolzengerade · ↗bolzensteif · ↗bolzgerade · ↗bolzsteif
 ·  mit ›Bolzen‹ als Letztglied: ↗Achsschenkelbolzen · ↗Eisenbolzen · ↗Gewindebolzen · ↗Kinderbolzen · ↗Kopfbolzen · ↗Nietbolzen · ↗Plättbolzen · ↗Reservebolzen · ↗Rohrbolzen · ↗Schlagbolzen · ↗Schraubenbolzen · ↗Stahlbolzen · ↗Torbolzen · ↗Verbindungsbolzen
 ·  formal verwandt mit: ↗verbolzen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
kurzer, zylindrischer Körper, oft aus Metall, zur Verbindung von Metallgliedern, Holzgliedern
Beispiele:
einen Bolzen mit dem Hammer einschlagen
einen Bolzen in Mauerwerk, Beton eintreiben
etw. ist mit einem Bolzen versehen
2.
landschaftlich Stahlstück, das im erhitzten Zustand in das Plätteisen eingelegt wird, Plättstahl
Beispiele:
der Bolzen glühte rot
den Bolzen in das Plätteisen schieben, aus dem Plätteisen herausnehmen, ins Feuer legen
der kleine Plättofen glühte, der für neue heiße Bolzen zu sorgen hatte [FontaneIrrungenI 3,125]
3.
historisch Geschoss der Armbrust, kurzer Holzstab mit einer Eisenspitze
Beispiele:
einen Bolzen auflegen, abschießen
sich [Dativ] einen Bolzen schnitzen
ein scharfer, gefiederter, vergifteter, tödlicher Bolzen
die verschossenen Bolzen wieder aufsammeln
der Bolzen traf den fliegenden Vogel
schnell wie ein Bolzen
übertragen
Beispiel:
er verschießt die Bolzen, die ihm ein anderer spitzt (= er spricht die verletzenden Dinge aus, die ein anderer erdacht hat)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bolzen · bolzen
Bolzen, älter Bolze, Bolz m. ‘dicker, runder Metallstift, Geschoß der Armbrust’. Für ahd. bolz(o) ‘Schießbolzen, Brennbolzen, Pfahl, Pflock’ (10. Jh.), mhd. bolz(e), mnd. bolte, mnl. bout(e), nl. bout, aengl. engl. bolt, westgerm. *bulta- ist Verwandtschaft mit der Wortgruppe um lit. bélsti ‘klopfen, pochen’ anzunehmen, so daß auf ie. *bheld- ‘pochen, schlagen’ geschlossen werden kann, vermutlich ein ursprüngliches d-Präsens der Schallwurzel ie. *bhel- ‘schallen, reden, brüllen, bellen’. Danach wäre Bolzen in seiner vorgeschichtlichen Bedeutung ein ‘Holznagel’, benannt nach dem Schall beim Einklopfen. Das auslautende -n im Nhd. stammt aus den flektierten Formen. Dazu bolzen Vb. ‘kräftig schlagen, hämmern und dadurch befestigen’ (16. Jh.), bei Ballspielen ‘hart, unfair spielen’, auch (beim Fußball) ‘vergnüglich, aber planlos, ohne Spielkonzept spielen’ (1. Hälfte 20. Jh.), lautlich wohl angelehnt an ↗holzen ‘unfair, roh spielen’ (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bolzen · ↗Keil · ↗Nase
Synonymgruppe
Bolzen · ↗Drahtstift · ↗Nagel · Stahlstift · ↗Stift
Assoziationen
  • Schraube
  • Geißfuß · ↗Kuhfuß · ↗Nageleisen · ↗Ziegenfuß  ●  Gashaxn  österr. · Goashaxn  österr., bair.
  • Nagelband · Nagelkette · Nagelsperre · Nagelstreifen  ●  Nagelgurt  schweiz. · Reifenkiller  ugs.
Anatomie
Synonymgruppe
Glied · ↗Prachtexemplar · männliches Glied  ●  (jemandes) bestes Stück  verhüllend · ↗Penis  Hauptform · ↗Schaft  fig. · gutes Stück  verhüllend · Bolzen  derb · ↗Dödel  ugs. · Kindermacher  ugs. · Lörres  ugs., rheinisch · ↗Lümmel  ugs. · ↗Phallus  fachspr. · ↗Piephahn  ugs. · ↗Piepmatz  ugs. · Pillemann  ugs., rheinisch · Pillemännchen  ugs., rheinisch, verniedlichend · ↗Pillermann  ugs. · ↗Pimmel  derb · Pimmelmann  derb · Prengel  ugs., ruhrdt. · Pullermann  derb · ↗Riemen  vulg. · ↗Rohr  ugs. · ↗Rute  derb · ↗Schniedel  ugs. · ↗Schniedelwutz  ugs., verniedlichend · ↗Schwanz  derb · ↗Schwengel  ugs. · ↗Schwert  ugs. · ↗Stößel  ugs. · ↗Zauberstab  ugs. · ↗Zipfel  derb · ↗Zumpferl  ugs., österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Erektion  ●  ↗Latte  ugs. · ↗Morgenlatte  ugs. · ↗Ständer  ugs.
  • Phimose · Vorhautverengung
  • Penisamputation  ●  Penektomie  fachspr.
  • Penisdeviation · Penisverkrümmung
  • Urologe  ●  Zipfeldoktor  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Armbrust Nagel Pfeil Scheibe Schraube befestigen brechen dick drehen einschlagen entfernen festziehen gebrechen lockern lösen schießen verbiegen verschießen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bolzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An einem Rad habe bereits ein Bolzen gefehlt, sodass sich das Rad bald gelöst hätte.
Der Tagesspiegel, 27.05.2005
Was hier chaotisch aussieht, ist bis auf den letzten Bolzen genau geplant!
Bild, 15.03.2001
Im Laufen habe ich den Lauf abgeknickt und den Bolzen hineingeschoben.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 257
Dann wird das Ganze wieder mit den vier Bolzen aufgeschraubt.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 143
Ihre kurzen, gedrungenen Bolzen wurden auf nahe Entfernung, aber mit größter Durchschlagskraft abgeschossen.
Altheim, Franz: Erste Beziehungen zwischen West und Ost. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28944
Zitationshilfe
„Bolzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bolzen>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bolz
Bolustod
Bolus
Bolson
bolschewistisch
bolzengerade
Bolzenschneider
Bolzenschussapparat
bolzensteif
Bolzerei