Bombarde, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Bom-bar-de
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
früher Geschütz, mit dem Steine geschleudert wurden
2.
in der bretonischen Volksmusik   schalmeiartiges Blasinstrument
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bombardieren · Bombarde · Bombardierung · Bombardement
bombardieren Vb. ‘mit schwerem Geschütz beschießen, mit Bomben belegen’, in der 2. Hälfte des 17. Jhs. aus gleichbed. frz. bombarder entlehnt, zu frz. bombarde ‘Donnerbüchse’, einer Bildung zu lat. bombus (s. ↗Bombe), ins Dt. übernommen Bombarde f. ‘Belagerungsgeschütz, Mörser’ (15. Jh.). Dazu Bombardierung f. (Ende 17. Jh.) und Bombardement n. (Anfang 18. Jh.) ‘anhaltender Beschuß mit schwerem Geschütz, Abwurf von Bomben’.

Thesaurus

Geschichte, Militär, Schifffahrt
Synonymgruppe
Bombarde · Mörserschiff
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Bombarde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sehr selten nur führt er einen rudimentären Kontrapunkt zur Melodie der Bombarde aus.
Corbes, H.: Bretagne. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 1234
Mit moderner Bombarde hatte die US-Armee die Stadt zusammengeschossen und dann Haus für Haus nach Waffen durchsucht.
Die Welt, 30.11.2004
Die Kanonen wurden auf Holzscheiben fortbewegt, die großen Bombarden und Mörser hob man mittels Flaschenzügen auf Wägen.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.1994
Zitationshilfe
„Bombarde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bombarde>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bombage
bomätschen
bolzsteif
Bolzplatz
bolzgerade
Bombardement
Bombardier
bombardieren
Bombardierung
Bombardon