Bombardement, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bombardements · Nominativ Plural: Bombardements
Nebenform schweizerisch Bombardement · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bombardements · Nominativ Plural: Bombardemente
Aussprache
WorttrennungBom-bar-de-ment (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Bombardement‹ als Letztglied: ↗Artilleriebombardement · ↗Flächenbombardement · ↗Luftbombardement
eWDG, 1967

Bedeutung

anhaltender Beschuss mit schwerem Geschütz, Abwurf von Bomben
Beispiele:
das Bombardement (auf eine Stadt, Befestigung) eröffnen
ein nächtliches, tagelanges, starkes, furchtbares Bombardement
Die Menschn sind viel ruhiger durch ein Bombardement, wenn sie ein Hund anschaut, als wollt er sagn: »Muß das sein?« [BrechtSchweyk4]
übertragen
Beispiel:
ein Bombardement mit Briefen, Komplimenten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bombardieren · Bombarde · Bombardierung · Bombardement
bombardieren Vb. ‘mit schwerem Geschütz beschießen, mit Bomben belegen’, in der 2. Hälfte des 17. Jhs. aus gleichbed. frz. bombarder entlehnt, zu frz. bombarde ‘Donnerbüchse’, einer Bildung zu lat. bombus (s. ↗Bombe), ins Dt. übernommen Bombarde f. ‘Belagerungsgeschütz, Mörser’ (15. Jh.). Dazu Bombardierung f. (Ende 17. Jh.) und Bombardement n. (Anfang 18. Jh.) ‘anhaltender Beschuß mit schwerem Geschütz, Abwurf von Bomben’.

Thesaurus

Luftfahrt, Militär
Synonymgruppe
Bombardement · ↗Bombardierung · ↗Bombenabwurf
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

78-tägig Alliierter Artilleriebeschuß Aussetzen Aussetzung Informationspanne Luftwaffe NATO Nato Stopp Tanklaster Tanklastzug Unterbrechung Zivilbevölkerung alliiert barbarisch befohlen flächendeckend fortgesetzt kosmisch massiv nächtlich pausenlos tagelang ununterbrochen verheerend versehentlich viertägig wahllos wochenlang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bombardement‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich denke jedenfalls, dass es keinen humanitären Gewinn brächte, die Bombardements jetzt zu unterbrechen.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.2001
Während es sich umkehrt, kann das Feld dem kosmischen Bombardement nicht viel entgegenhalten.
o. A.: Der wirbelnde Kern. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Als das Bombardement begann, versuchten sie das Dröhnen zu überschreien.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 186
Wenn das Bombardement beginnt, soll der große Saal geräumt werden.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 323
Wir haben keine Angst, daß sie uns beißen könnten, sondern fliehen vor ihrem Bombardement, wie ich später erzählen werde.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 122
Zitationshilfe
„Bombardement“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bombardement>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bombarde
Bombage
bomätschen
bolzsteif
Bolzplatz
Bombardier
bombardieren
Bombardierung
Bombardon
Bombast