Bonität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bonität · Nominativ Plural: Bonitäten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBo-ni-tät
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Bonität‹ als Erstglied: ↗Bonitätsbeurteilung · ↗Bonitätseinstufung · ↗Bonitätsinformation · ↗Bonitätsklasse · ↗Bonitätsprüfung · ↗Bonitätsrating · ↗Bonitätsrückstufung · ↗Bonitätsskala · ↗Bonitätsverschlechterung
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend
1.
Kaufmannssprache Zahlungsfähigkeit
Beispiele:
die Bonität eines Unternehmens
die Firma war von höchster Bonität [Th. MannBuddenbrooks1,301]
2.
selten Güte, Qualität
Beispiele:
die Bonität dieses Grundstückes
verschiedene Klassen der Bonität des Erdbodens
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bonität f. ‘Güte, Wert’ (17. Jh.), ‘Zahlungsfähigkeit, Kreditwürdigkeit’ (18. Jh.), entlehnt aus lat. bonitas (Genitiv bonitātis) ‘Güte’, zu lat. bonus ‘gut’, substantiviert lat. bona n. Plur. ‘Güter, Vermögen, Reichtum’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bodenertrag  ●  Bonität  fachspr., Landwirtschaft
Ökonomie
Synonymgruppe
Bonität · ↗Einstufung (der Bonität) · ↗Kreditwürdigkeit  ●  ↗Rating  engl. · Scoring  engl.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bonität · ↗Liquidität · ↗Solvenz · ↗Zahlungsfähigkeit · Zahlungspotenzial · kaufmännische Solidität
Assoziationen
  • (einen) finanziellen Engpass haben · Geldsorgen haben · finanziell in der Klemme sitzen · gerade nicht zahlen können · in Geldnot · in finanzieller Verlegenheit (sein) · ↗klamm  ●  (bei jemandem ist) Ebbe in der Kasse  fig. · gerade kein Geld haben  variabel · (es) gerade nicht klein haben  ugs., ironisch · auf dem Trockenen Sitzen  ugs., Redensart · bei jemandem sieht es finanziell (momentan) nicht so rosig aus  ugs., variabel · in pekuniärer Verlegenheit  geh. · knapp bei Kasse  ugs. · knapp dran  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstufung Anleihe Bestnote Einladende Einstufung Emittent Euro-Land Herabstufung Heraufstufung Kreditkunde Kreditnehmer Leasingnehmer Liquidität Rating-Agentur Ratingagentur Rückstufung Schuldner Seriosität Staatsanleihe Unternehmensanleihe abstufen bewerten einwandfrei erstklassig herabstufen heraufstufen herunterstufen minder verschlechtert zurückstufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bonität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem hätten die Banken schon immer die Bonität ihrer Kunden überprüft.
Der Tagesspiegel, 18.11.2004
Völlig losgelöst von der Bonität der Bank ist die Qualität des Papiers allerdings nicht.
Die Welt, 23.11.2002
Ich meine damit, über die Fähigkeiten, über die Bonität, darüber, ob man ihm vertrauen kann.
Die Zeit, 10.10.1997, Nr. 42
Doch wie sieht es mit der Bonität des Anbieters aus?
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1995
Als delikat gilt die Frage, ob Vollbanken einem "Feuerwehrfonds" zur Einlagensicherung angehören müssen, zumal sich einige Institute mit bester Bonität schon mit Austrittsgedanken getragen haben.
o. A. [lsb.]: Banklizenz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Zitationshilfe
„Bonität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bonität>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bonifizieren
Bonifikation
Bonhomme
Bonhomie
Bönhase
Bonitätsbeurteilung
Bonitätseinstufung
Bonitätsinformation
Bonitätsklasse
Bonitätsnote