Bootsdeck, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBoots-deck
WortzerlegungBoot1Deck
eWDG, 1967

Bedeutung

Seemannssprache Deck größerer Schiffe, auf dem die Boote aufgestellt sind

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für eine Vierbettinnenkabine sind 4990 Mark, für eine Zweibettsuite auf dem Bootsdeck 10990 Mark pro Person zu zahlen.
Die Zeit, 25.11.1994, Nr. 48
Einige Reisende machen jetzt Verdauungsspaziergänge auf dem Bootsdeck, wo etliche ihnen unverständliche Personen schon lange in der Sonne gesessen haben.
Die Zeit, 24.07.1958, Nr. 30
Das oberste Geschoss soll wie ein Bootsdeck gestaltet werden, das Elbbesuchern eine neue Blickperspektive geben soll.
Die Welt, 22.12.1999
Mit Hilfe von Flaschenzug und Leinen wurde der sonderbare Fahrstuhl vom Bootsdeck zur Turmluke gehievt.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1999
Sie sind autark und versorgen ihre Elektromotoren ausschließlich mit Strom, der über photovoltaische Solarmodule auf dem Bootsdeck erzeugt wird.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.1994
Zitationshilfe
„Bootsdeck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bootsdeck>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bootsdavit
Bootscorso
Bootsbesitzer
Bootsbesatzung
Bootsbemannung
Bootseigentümer
Bootseigner
Bootsektor
Bootsfahrer
Bootsfahrt