Botanik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Botanik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Bo-ta-nik
Wortbildung  mit ›Botanik‹ als Erstglied: ↗Botaniker · ↗botanisch  ·  mit ›Botanik‹ als Letztglied: ↗Archäobotanik · ↗Geobotanik
Herkunft zu botanikḗ (téchnē)griech (βοτανική τέχνη) ‘Kräuter-, Pflanzenkunde’ < botánēgriech (βοτάνη) ‘Weide, Futterkraut, Gras’, vgl. botaniquefrz ‘Botanik’
eWDG und DWDS

Bedeutungen

1.
Teilgebiet der Biologie (1), das sich mit der Erforschung von Pflanzen, besonders ihrem Aufbau, Wachstum und Stoffwechsel befasst
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: systematische, spezielle, wissenschaftliche Botanik
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Ordinarius, ein Lehrstuhl für Botanik
Beispiele:
die Wissenschaft, ein Lehrbuch der BotanikWDG
er war Professor der BotanikWDG
Zoologie und Botanik studierenWDG
2.
scherzhaft unbebaute NaturDWDS
Beispiele:
Wie lange werden wir noch durch die Botanik stapfen? [Slides Only, 12.06.2016, aufgerufen am 15.09.2017]
Nicht, dass ich ständig wild kichernd und überdreht wie nur was durch die Botanik springen wollte. [wearinganewbra, 22.02.2013, aufgerufen am 15.09.2017]
Es stockt kurz – und schon landet der Wagen in der Botanik. [C’t, 2001, Nr. 1]
Schon zu den Gründerzeiten dieses Sportes wuchteten speziell in Schottland schwergewichtige Männer[…] eiserne Schmiedehämmer in die Botanik, zum Jubel der zarten Damen, die dabei nicht nur die Muskelkraft der Adams bewunderten. [Berliner Zeitung, 13.05.1968]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Botanik · Botaniker · botanisch
Botanik f. ‘Pflanzenkunde’. Griech. botanikós (βοτανικός) Adj. ‘die Kräuter betreffend’, aus griech. botánē (βοτάνη) ‘Weide, Futterkraut, Gras’, begegnet in der Verbindung botanikḗ (téchnē) (βοτανική τέχνη) ‘Kräuter-, Pflanzenkunde’, die zu mlat. botanica ‘Heilkräuterkunde, Wissenschaft von den Pflanzen’ führt (vgl. lat. botanicum, mlat. botanica ‘Kräuterbuch’). Wohl unter Einfluß von früher bezeugtem frz. botanique (Anfang 17. Jh.) entsteht daraus die Wissenschaftsbezeichnung Botanik (Mitte 17. Jh.) mit den Ableitungen Botaniker m. (17. Jh.), nach nlat. botanicus (17. Jh.), und botanisch Adj. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Botanik · ↗Pflanzenkunde · ↗Pflanzenlehre
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Botanik
Synonymgruppe
Flora · Pflanzenbewuchs · ↗Pflanzenreich · ↗Pflanzenwelt · ↗Pflanzenwuchs · ↗Vegetation  ●  (das) Grün(e)  ugs. · ...flor  fachspr., Jargon · ↗Bewuchs  fachspr. · Botanik  ugs., scherzhaft, fig.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Botanik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Botanik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Botanik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es stockt kurz - und schon landet der Wagen in der Botanik.
C't, 2001, Nr. 1
Bei meinem Mann ist das natürlich die Politik, bei mir vor allem die Botanik.
Der Tagesspiegel, 25.02.2000
Ich mochte dann mal nichts mehr von Botanik und lateinischen Namen hören.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 6813
Später erhielten die Kinder von ihrer Oma eine Lektion in Botanik.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 255
Unser großer Hörsaal hatte darum auch der Botanik zu dienen.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 101
Zitationshilfe
„Botanik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Botanik>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bot
Böswilligkeit
böswillig
Boston
Bossing
Botaniker
botanisch
Botanisierbüchse
botanisieren
Botanisiertrommel