Boudoir, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Boudoirs · Nominativ Plural: Boudoirs
WorttrennungBou-doir (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend elegantes kleines Damenzimmer
Beispiel:
[die Gräfin] zog sich in ihr Boudoir zurück [HeyseII 4,367]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Boudoir n. ‘von der Dame des Hauses bewohntes Zimmer’. Der veraltende, nur gelegentlich noch ironisch-spöttisch gebrauchte, an heute überholte Lebensverhältnisse gebundene Ausdruck wird gegen Ende des 18. Jhs. aus dem Frz. übernommen. Wie frz. boudoir, das mit dem den Ort einer Tätigkeit bezeichnenden Suffix frz. -oir Anfang des 18. Jhs. als scherzhafte Bildung vom Verb frz. bouder ‘schmollen’ abgeleitet ist (vgl. FEW 1, 422), bedeutet Boudoir zunächst ‘Raum, wohin man sich zurückzieht, wenn man allein sein will’ (daher Verdeutschungsversuche wie Launewinkel Möser, Schmollwinkel Kotzebue, Jean Paul, Schmollzimmerchen Campe), engt sich aber bald auf ‘Damenzimmer’ ein.

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bar Bordell Dame Königin Parfüm Philosophie Salon betreten plüschig türkisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Boudoir‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor Zeiten gründete Suse das legendäre Boudoir ein paar Straßen weiter.
Der Tagesspiegel, 04.04.2000
Er führt die Kamera in seidene Boudoirs und tröstet die Armen.
Die Zeit, 05.02.1951, Nr. 06
Sie ging in ihr Boudoir, zerriß Briefe und versuchte schließlich, das Haushaltungsbuch in Ordnung zu bringen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 908
So bat sie das blonde Mädchen schüchtern um die Erlaubnis, sich ein Viertelstündchen in dem türkischen Boudoir ihrer Schwester verweilen zu dürfen.
Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15303
Ich ging noch einmal durch das ganze Schloß, durch die Säle in meines Vaters Arbeitszimmer und hinauf in die Boudoirs meiner Mutter.
Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 168
Zitationshilfe
„Boudoir“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Boudoir>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Boucléteppich
Bouclé
boucherisieren
Bouchée
Botulismus
Bouffonnerie
Bougainvillea
Bougie
Bougram
Bougran