Boulevardpresse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBou-le-vard-pres-se
WortzerlegungBoulevardPresse2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend Gesamtheit der sensationell aufgemachten, in großen Auflagen erscheinenden, überwiegend im Straßenverkauf angebotenen Zeitungen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Boulevard · Boulevardblatt · Boulevardpresse · Boulevardtheater
Boulevard m. ‘breite Straße’. Frz. boulevard, ursprünglich ‘Festungswerk, Stadtwall’, zurückgehend auf das dem dt. ↗Bollwerk (s. d.) entsprechende gleichbed. mnl. bolwerc, gelangt in seiner jüngeren Bedeutung ‘ringförmig verlaufende Prachtstraße an der Stelle früherer Festungswälle’ (namentlich in Paris) in der 2. Hälfte des 18. Jhs. ins Dt.; hier wird es noch im 19. Jh. vorwiegend mit Bezug auf Paris, im 20. Jh. häufiger auch für andernorts befindliche ähnliche Straßen verwendet, neuerdings besonders ‘breite Geschäftsstraße in der Innenstadt mit starkem Fußgängerverkehr’. Boulevardblatt n. ‘im Straßenverkauf angebotene, groß aufgemachte Sensationszeitung’ und Boulevardpresse f. ‘in großer Auflage erscheinende Sensationspresse’ (beide Ende 19. Jh.); Boulevardtheater n. ‘zur Unterhaltung spielendes kleines Theater’ (Ende 18. Jh., anfangs Boulevards-Theater).

Thesaurus

Synonymgruppe
Klatschpresse · ↗Regenbogenpresse · ↗Sensationspresse · ↗Skandalpresse  ●  ↗Boulevard  franz. · Boulevardpresse  Hauptform · Yellow Press  engl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anteilnahme Aufschrei Berichterstattung Erfindung Fotograf Fressen Kampagne Klatschspalte Liebling Londoner Reporter Schlagzeile Spiegel Titelseite Vorliebe anheizen ausschlachten britisch drucken englisch entzücken heimisch lokal schwedisch schüren spekulieren taufen titeln Überschrift örtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Boulevardpresse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als "harten Hund" hat die Boulevardpresse den neuen Trainer vorgestellt, als "Schleifer" bezeichnen ihn die Fans.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2003
In der Boulevardpresse hatten sie die Ökosteuer attackiert und eine Verschiebung gefordert.
Der Tagesspiegel, 30.05.2000
Die Boulevardpresse feierte dies als Sieg der gemäßigten schweigenden Mehrheit.
Die Zeit, 09.09.1977, Nr. 37
Einen besonders großen Aufschwung nahmen die Blätter der »Boulevardpresse«, der »gelben Presse«, die »Kopekenzeitungen«, also »Groschenblätter«.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 266
Ein Beispiel hierfür sind die von der Boulevardpresse gern kommunizierten Blitzumfragen, die oft mit sozialstrukturell nicht repräsentativen Telefonbesitzerstichproben durchgeführt werden.
Keller, Gustav: Meinungsforschung. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 23010
Zitationshilfe
„Boulevardpresse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Boulevardpresse>, abgerufen am 21.08.2018.

Weitere Informationen …