Boutique, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Boutique · Nominativ Plural: Boutiquen
WorttrennungBou-tique (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Ungültige SchreibungenButike, Budike
Wortbildung mit ›Boutique‹ als Erstglied: ↗Budiker  ·  mit ›Boutique‹ als Letztglied: ↗Schnapsbudike
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp, abwertend
1.
landschaftlich, (besonders) berlinisch kleine Kneipe
Beispiel:
Mittags hatten wir Hunger. Rin in eine Budike. Er bestellte, ich bezahlte [WelkGrambauer135]
kleiner Laden
Beispiel:
er hat eine Boutique, in der er Tabakwaren verkauft
2.
altes Haus, Bude
Beispiel:
die Budike sei sowieso baufällig gewesen [SchickeleSchnakenlochIII 1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Boutique · Budike · Butike · Budiker
Boutique, Budike, Butike f. ‘kleiner Kaufladen, kleine Kneipe’. Butike ist eine Entlehnung des 15. Jhs. (butig) von mfrz. frz. boutique ‘Kramladen’, das, wohl über aprov. botica, botiga, auf griech. apothḗkē (ἀποθήκη) zurückzuführen ist (s. ↗Apotheke). Das heute übliche Budike ‘Kneipe’ kommt in der 1. Hälfte, ‘Laden’ Ende des 19. Jhs., wohl in Anlehnung an ↗Bude (s. d.), in Gebrauch; daneben sind vom 17. Jh. an Boutique, vom 18. Jh. an Boutike bis zum Beginn des 20. Jhs. geläufig. Boutique ‘Modegeschäft, Schmuckladen’ ist eine moderne Übernahme des 20. Jhs. aus dem Frz. Budiker m. vereinzelt Butiker ‘Kaufladenbesitzer, Kneipier’, älter botiger (vereinzelt 15. Jh.), Butikier (1. Hälfte des 19. Jh.), Entlehnung von frz. boutiquier ‘Krämer’.

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Viktualienkeller  ●  Budike  berlinerisch
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Baracke · ↗Behelfsbau · ↗Bretterverschlag · Einfachst-Behausung · Einfachst-Unterkunft · ↗Verschlag  ●  ↗Kabache  westfälisch, Rotwelsch · ↗Bretterbude  ugs. · ↗Bude  ugs. · Budike  ugs., regional · ↗Butze  ugs. · ↗Hütte  ugs. · Muchtbude  ugs., berlinerisch · ↗Schuppen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bude · Budike · ↗Kleinbetrieb · ↗Laden (leicht abwertend)  ●  ↗Klitsche  ugs., abwertend · ↗Saftladen  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
  • schlecht geführtes Unternehmen  ●  ↗Saftladen  ugs., abwertend · Scheißladen (beleidigend)  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antiquitätengeschäft Antiquitätenladen Auslage Bar Besitzerin Bistro Boutique Buchladen Café Drogerie Feinkostladen Juwelier Kaufhaus Maximilianstraße Parfümerie Restaurant Schaufenster Schuhladen Shop Souvenirladen Straßencafé Supermarkt Verkäuferin Warenhaus aneinanderreihen edel exklusiv reihen schick stöbern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Boutique‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder gehörte ihr eine Boutique in einem der größeren Orte in der Nähe?
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 26
Da ist zum anderen das große Netz an Boutiquen, das stetig enger geknüpft wird.
Die Welt, 23.07.2004
Er zeigt nur noch Futter für seine weltweiten Boutiquen, sagte man.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.2002
Achim Lauritzen wollte seine Frau aus ihrer Boutique abholen, aber sie telefonierte gerade.
Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 155
Dann kaufte ich ein paar Lebensmittel in der Kaufhalle und in einer Boutique eine kragenlose, weiße Bluse.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 33
Zitationshilfe
„Boutique“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Boutique>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bouteillenstein
Bouteille
Bourrette
Bourrée
Bourgeoisie
Bouton
bovin
Bovist
Bowdenzug
Bowiemesser