Bowling, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bowlings · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Bow-ling
Wortbildung  mit ›Bowling‹ als Erstglied: ↗Bowlingbahn
DWDS-Vollartikel, 2014

Bedeutung

aus Amerika stammende Art des Kegelns mit zehn Kegeln und einer Kugel mit Grifflöchern
Kollokationen:
als Adjektivattribut: Bowling spielen
in Präpositionalgruppe/-objekt: zum Bowling gehen
Beispiele:
Bowling entstand als Reaktion auf ein Kegelverbot 1837 in Connecticut. […] Um das Verbot listig zu umgehen, wurde den neun Kegeln ein zehnter hinzugefügt, man nannte sie statt Kegel »Pins«, stellte sie näher zusammen und im Dreieck […] auf. [Der Standard, 28.10.2010]
In meiner Freizeit spiele ich Tennis, Freitags gehe ich zum Bowling und danach mit Freunden Pommes essen. [Bild, 04.07.2003]
So stehtʼs in einer Schrift jener […]Firma, welche dieses alte Spiel in der amerikanischen Variante, nämlich mit zehn Kegeln und »Bowling« genannt, seit Jahren schon in Europa […] populär zu machen versucht. [Die Zeit, 07.12.1962, Nr. 49]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bowling n. Spiel mit zehn Kegeln auf einer Parkettbahn. Amerik.-engl. bowling als Bezeichnung dieser in Nordamerika entstandenen Form des Kegelns (im Unterschied zu engl. bowling für ein Rasenkugelspiel) wird seit den 50er Jahren des 20. Jhs. im Dt. üblich; es ist Verbalsubstantiv zu engl. to bowl ‘rollen, schieben, werfen’, einer Ableitung von engl. bowl ‘Kugel, Ball’ (Entlehnung von gleichbed. afrz. bole, frz. boule, aus lat. bulla ‘Blase, Buckel, Knopf’).

Typische Verbindungen zu ›Bowling‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bowling‹.

Zitationshilfe
„Bowling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bowling>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bowler
Bowlenlöffel
Bowlenglas
Bowlendeckel
bowlen
Bowlingbahn
Bowlinggreen
Box
box-
Boxball