Boxer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Boxers · Nominativ Plural: Boxer
Aussprache
WorttrennungBo-xer (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Boxer‹ als Erstglied: ↗Boxerhandschuh · ↗Boxernase · ↗Boxershorts · ↗Boxerstellung · ↗boxerisch
 ·  mit ›Boxer‹ als Letztglied: ↗Amateurboxer · ↗Berufsboxer · ↗Defensivboxer · ↗Meisterboxer · ↗Offensivboxer · ↗Preisboxer · ↗Profiboxer · ↗Schwergewichtsboxer
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von boxen (Lesart 1)
Beispiele:
ein berühmter, bekannter Boxer
der Ringrichter trennt die Boxer aus der Umklammerung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

boxen · Boxkampf · Boxer
boxen Vb. ‘mit den Fäusten kämpfen’. Engl. to box ‘mit der Hand schlagen’, dessen Herleitung unsicher ist (vielleicht lautmalend und verwandt mit dt. ↗pochen, s. d.), wird mit Bekanntwerden des in England als Sport ausgeübten Faustkampfs im letzten Drittel des 18. Jhs. (anfangs häufig baxen, wohl infolge mündlicher Übernahme) ins Dt. entlehnt. Boxkampf m. engl. boxing-match (um 1900). Boxer m. ‘Faustkämpfer’ (Ende 18. Jh., zunächst auch Baxer), engl. boxer; im Dt. übertragen (auf die Kampfbereitschaft anspielend) ‘der Bulldogge ähnlicher Hund’ (um 1900).

Thesaurus

Synonymgruppe
Boxer · ↗Faustkämpfer
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boxer Dobermann Dogge Fechter Fußballer Gewichtheber Gewichtsklasse Herz Judoka Leichtathlet Promoter Ring Ringer Sauerland-Stall Schwimmer Schäferhund Tennisspieler Universum-Stall alternd angeschlagen angezählt boxen geschlagen kenianisch kubanisch talentiert taumeln taumelnd tänzeln weltbest

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Boxer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist Boxer - und deshalb fällt er auch öfter mal schwer.
Bild, 16.10.2003
Um die beiden Boxer geht es nicht, jedenfalls nicht alleine.
Der Tagesspiegel, 21.06.2003
Der Hund, ein stämmiger Boxer, lief hinter dem Wagen her.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 84
Denn hier vor den Boxern da waren sie alle gleich.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8609
Der Boxer Alois hingegen war nicht angefochten von dem Wind.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 981
Zitationshilfe
„Boxer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Boxer#1>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

Boxer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Boxers · Nominativ Plural: Boxer
Aussprache
WorttrennungBo-xer (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

mittelgroßer, der Bulldogge ähnlicher Wachhund, der anhänglich, gutmütig und mutig ist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

boxen · Boxkampf · Boxer
boxen Vb. ‘mit den Fäusten kämpfen’. Engl. to box ‘mit der Hand schlagen’, dessen Herleitung unsicher ist (vielleicht lautmalend und verwandt mit dt. ↗pochen, s. d.), wird mit Bekanntwerden des in England als Sport ausgeübten Faustkampfs im letzten Drittel des 18. Jhs. (anfangs häufig baxen, wohl infolge mündlicher Übernahme) ins Dt. entlehnt. Boxkampf m. engl. boxing-match (um 1900). Boxer m. ‘Faustkämpfer’ (Ende 18. Jh., zunächst auch Baxer), engl. boxer; im Dt. übertragen (auf die Kampfbereitschaft anspielend) ‘der Bulldogge ähnlicher Hund’ (um 1900).

Thesaurus

Synonymgruppe
Boxer · ↗Faustkämpfer
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boxer Dobermann Dogge Fechter Fußballer Gewichtheber Gewichtsklasse Herz Judoka Leichtathlet Promoter Ring Ringer Sauerland-Stall Schwimmer Schäferhund Tennisspieler Universum-Stall alternd angeschlagen angezählt boxen geschlagen kenianisch kubanisch talentiert taumeln taumelnd tänzeln weltbest

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Boxer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist Boxer - und deshalb fällt er auch öfter mal schwer.
Bild, 16.10.2003
Um die beiden Boxer geht es nicht, jedenfalls nicht alleine.
Der Tagesspiegel, 21.06.2003
Der Hund, ein stämmiger Boxer, lief hinter dem Wagen her.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 84
Denn hier vor den Boxern da waren sie alle gleich.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8609
Der Boxer Alois hingegen war nicht angefochten von dem Wind.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 981
Zitationshilfe
„Boxer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Boxer#2>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Boxenstopp
Boxenstop
Boxenluder
Boxengasse
boxen
Boxerei
Boxerhandschuh
boxerisch
Boxermotor
Boxernase