Brötchenkorb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBröt-chen-korb (computergeneriert)
WortzerlegungBrötchenKorb
eWDG, 1967

Bedeutung

Körbchen, in dem Brot und Brötchen zur Mahlzeit bereitliegen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und in Arendsee hat der Bäcker tatsächlich Brötchenkörbe auf den Bürgersteig gestellt.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1999
In Arendsee hat der Bäcker tatsächlich seine Brötchenkörbe auf den Bürgersteig gestellt.
Der Tagesspiegel, 12.11.1999
Mein sehnsüchtiger Blick hing schon eine Weile am duftenden, goldgelben Brötchenkorb.
Arjouni, Jakob: Happy birthday, Türke!, Zürich: Diogenes 1987 [1985], S. 65
Sogar mit einem Brötchenkorb auf der Schulter ist der Blick durchs Loch möglich
Bild, 18.12.2004
Zitationshilfe
„Brötchenkorb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brötchenkorb>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brötchengeber
Brötchen
Brotbüchse
Brotbrösel
Brotbrocken
Brötchentaste
Brötchenteig
Brotdose
Broteinheit
Broterwerb