Brüdergemeine, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrü-der-ge-mei-ne
eWDG, 1967

Bedeutung

Religion evangelische Religionsgesellschaft mit dem Stammort Herrnhut

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein solch direkter Draht zum Herrn ist der Brüdergemeine eher unheimlich.
Die Zeit, 29.12.2007, Nr. 52
Die Literatur der Brüdergemeine, anfangs bald da, bald dort erschienen, konzentriert sich später in Barby, dem damaligen Sitz des Theologischen Seminars.
Matthias, W.: Buchhandel. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8318
Die gibt es in der wenig hierarchischen, von vielen Laien gestalteten Brüdergemeine nicht.
Der Tagesspiegel, 18.04.2005
Aber man kann hier die Wirkungen, die von der Brüdergemeine ausgingen, und die Wendung zum konfessionellen Luthertum gut verfolgen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 366
Im offiziellen Gesangbuch der Brüdergemeine von 1735 stammen von insgesamt etwa 1000 Liedern 225 von Zinzendorf.
o. A.: B. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6397
Zitationshilfe
„Brüdergemeine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brüdergemeine>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brüdergemeinde
Brüderchen
Bruderbund
Bruder
Brüden
Bruderhand
Bruderhaß
Bruderherz
Bruderkampf
Bruderkrieg