Bracke, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bracke · Nominativ Plural: Bracken
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bracken
Aussprache 
Worttrennung Bra-cke
eWDG

Bedeutung

Jägersprache Jagdhund von unterschiedlicher Größe, der die Fährte des Wildes laut bellend verfolgt
Beispiele:
das Geheul des Bracken, der Bracke
Und die Bracken und die bellen [ LönsLüneburger Heide]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bracke m. ‘Spür-, Jagdhund’, ahd. bracko (Hs. 13. Jh.), mhd. mnd. mnl. bracke, nl. brak. Herkunft ungewiß. Ausgehend vom hoch entwickelten Geruchssinn des Hundes kann für germ. *brakk- Verwandtschaft mit mhd. bræhen, lat. fragrāre ‘riechen’ angenommen werden. Eine Entlehnung aus dem Germ. ist wohl mlat. bracco, woraus ital. bracco sowie aprov. brac, mfrz. frz. braque, ferner aus dem Aprov. engl. (älter) brach und aus dem Frz. (erst seit dem 17. Jh.) span. braco.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Bracke · Schweißhund
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Bracke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bracke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bracke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eines Tages pochte Bracke zweiflerisch an das Tor des Klosters. [Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325]
Bracke saß in der Schule, im Dunkeln halb, auf letzter Bank. [Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325]
Am Morgen empfing Bracke das erlauchte Paar am Eingang zum Saal. [Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325]
Gegen diese Bestimmung sprach sich Bracke in seiner kurzen Rede besonders scharf aus. [Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4356]
Bracke meinte, es sei »ein furchtbar ehrenvoller Posten«, zu dem ich als junger Mann von 23 Jahren da berufen werde. [Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5003]
Zitationshilfe
„Bracke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bracke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brack
Brachyzephalie
Brachysyllabus
Brachykatalexe
Brachygnathie
Brackwasser
Bradykardie
Brahmahuhn
Brahman
Brahmanas