Brackwasser, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Brackwassers · Nominativ Plural: Brackwasser/Brackwässer
Worttrennung Brack-was-ser (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Flusswasser, das sich im Mündungsgebiet mit salzigem Seewasser vermischt hat und infolge vieler Sinkstoffe meist trübe ist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Brackwasser · brackig
Brackwasser n. Gemisch von Süß- und Salzwasser. Das an der Nordseeküste heimische Adjektiv mnl. brac, mnd. nl. brak, nd. bra(c)k ‘salzig, brackig’ (eigentlich wohl ‘scharf, schneidend’ und an ie. *bher- ‘mit einem scharfen oder spitzen Werkzeug bearbeiten, schneiden’ anzuschließen) gelangt im 17. Jh. ins Hd., namentlich in der Fügung brack Wasser, die nl. brak water nachbildet. Im Nl. daneben auch die Zusammensetzung brakwater, der das seit dem 18. Jh. bezeugte nd. Bra(c)kwater, hd. Brackwasser folgt. brackig Adj. ‘salzhaltig’ (und deshalb nicht trinkbar); neben seltenes, doch bis ins 20. Jh. nachweisbares brack (s. oben) tritt Anfang des 19. Jhs. brackisch und in den 30er Jahren des 19. Jhs. brackig (vgl. veraltetes engl. brack ‘salzig, brackig’, wahrscheinlich ebenfalls aus dem Nl. entlehnt, sowie die gleichbed. Weiterbildung engl. brackish).

Typische Verbindungen zu ›Brackwasser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brackwasser‹.

Zitationshilfe
„Brackwasser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brackwasser>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brackisch
brackig
Bracke
Brack
Brachyzephalie
bradykard
Bradykardie
bradytroph
brägeln
Brägen