Branchenumsatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Branchenumsatzes · Nominativ Plural: Branchenumsätze
WorttrennungBran-chen-um-satz
WortzerlegungBrancheUmsatz

Typische Verbindungen zu ›Branchenumsatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anstieg Anteil Drittel Hälfte Milliarde Prozent Rückgang Viertel Vorjahr abnehmen ansteigen belaufen betragen gesamt klettern rückläufig schrumpfen schätzen sinken stagnieren stagnierend steigen wachsen weltweit zulegen zunehmen zurückgehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Branchenumsatz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Branchenumsatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir hatten ein grandioses Jahr 2000 mit einem Branchenumsatz von 900 Millionen Euro.
Die Welt, 26.05.2003
Der Branchenumsatz stagniert, die meisten Betriebe verdienen weniger, immer mehr geben auf.
Der Tagesspiegel, 08.10.1999
Von ihnen bestreiten die zehn größten rund zwei Drittel des Branchenumsatzes.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.1994
Auf immerhin etwa fünfzig Millionen Mark schätzt er den Branchenumsatz.
Die Zeit, 20.10.1989, Nr. 43
Dabei erzielen acht Prozent der knapp zweitausend Verlage mehr als drei Viertel des Branchenumsatzes.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 1093
Zitationshilfe
„Branchenumsatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Branchenumsatz>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
branchenüblich
branchenübergreifend
branchentypisch
Branchentrend
Branchenstruktur
branchenunüblich
Branchenverband
Branchenvergleich
Branchenvertreter
Branchenverzeichnis