Brasserie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Brasserie · Nominativ Plural: Brasserien
Worttrennung Bras-se-rie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Bierlokal

Typische Verbindungen zu ›Brasserie‹ (berechnet)

Besucher Kolleg Stadthalle Team berühmt französisch nauheimer pariser zürcher

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brasserie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Brasserie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und eine Brasserie gibt es auch noch, freue ich mich. [Die Zeit, 15.11.2004, Nr. 46]
Nachdem der letzte Besitzer 1997 starb, stand die Brasserie leer. [Die Zeit, 22.12.2003, Nr. 51]
Im "Cox" isst man oft besser und preiswerter als an der Seine, etwa in der berühmten "Brasserie Lipp". [Die Welt, 04.09.1999]
Bis der Zapfenstreich geblasen hat, ging ich in die Brasserie! [Tucholsky, Kurt: Erinnerung aus der Etappe. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]]
Unter den vielen Restaurants in der "Freßgasse" ist diese Brasserie empfehlenswert. [Süddeutsche Zeitung, 24.03.1998]
Zitationshilfe
„Brasserie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Brasserie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brassen
Brasselett
Brasse
Brass
Brasilzigarre
Brassière
Bratapfel
Brataroma
Braten
Braten in der Röhre