Braten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bratens · Nominativ Plural: Braten
Aussprache
WorttrennungBra-ten
Wortbildung mit ›Braten‹ als Erstglied: ↗Bratenduft · ↗Bratenfett · ↗Bratenfleisch · ↗Bratengabel · ↗Bratengeruch · ↗Bratenplatte · ↗Bratenrock · ↗Bratensaft · ↗Bratensauce · ↗Bratenschüssel · ↗Bratensoße · ↗Bratenstück · ↗Bratensud · ↗Bratentunke · ↗Bratenwender
 ·  mit ›Braten‹ als Letztglied: ↗Entenbraten · ↗Festbraten · ↗Gansbraten · ↗Gänsebraten · ↗Hackbraten · ↗Hammelbraten · ↗Hasenbraten · ↗Hochzeitsbraten · ↗Höllenbraten · ↗Jungfernbraten · ↗Kalbsbraten · ↗Kalbsnierenbraten · ↗Kaninchenbraten · ↗Lendenbraten · ↗Rehbraten · ↗Rinderbraten · ↗Rindsbraten · ↗Rostbraten · ↗Saftbraten · ↗Satansbraten · ↗Saubraten · ↗Sauerbraten · ↗Schmorbraten · ↗Schweinebraten · ↗Schweinsbraten · ↗Schöpsenbraten · ↗Sonntagbraten · ↗Sonntagsbraten · ↗Teufelsbraten · ↗Wickelbraten · ↗Wiegebraten
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Stück Fleisch, (kleineres) Tier, das sich gut zum Braten eignet
Beispiele:
einen Braten für den Sonntag kaufen
den Braten spicken, ansetzen, wenden, begießen
sie hatte den Braten anbrennen lassen
2.
gebratenes Stück Fleisch, gebratenes (kleineres) Tier
Beispiele:
den knusprigen Braten auftragen, servieren, tranchieren, vorschneiden
ein Teller mit aufgeschnittenem kalten Braten
er ließ sich [Dativ] den köstlichen, rosig schimmernden Braten gut schmecken
er nahm sich [Dativ] noch ein dickes Stück Braten
scherzhaft der liebliche Duft des Bratens stieg ihm in die Nase
3.
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
ein fetter Braten (= reicher Gewinn)
das war ein teurer Braten (= war teuer)
er roch, witterte, merkte den Braten (= merkte, was los war)
dem Braten nicht recht trauen (= misstrauisch sein)
jmdm. den Braten versalzen (= jmds. Pläne durchkreuzen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Braten · Bratwurst · Bratenrock
Braten m. ‘zum Braten bestimmtes oder gebratenes Fleisch’. Ahd. brāto (8./9. Jh.), mhd. brāte ‘schieres, eßbares Fleisch’, asächs. brādo ‘Schinken, Wade’, aengl. brǣde ‘Fleisch’, anord. brāð ‘Fleisch von Jagdtieren’ und aus dem Germ. entlehntes spätlat. brādo ‘Schinken’ sind unbekannter Herkunft. Unter Einfluß des etymologisch nicht verwandten Verbs ↗braten (s. d.) wird das Substantiv seit mhd. Zeit zur heutigen Bedeutung eingeengt; der ursprüngliche Sinn bleibt in nhd. Wildbret ‘Wildfleisch’ (s. ↗Wild) erhalten. Bratwurst f. ‘zum Braten bestimmte oder gebratene Wurst’, eigentlich und landschaftlich bis heute ‘mit Fleisch gefüllte Wurst’, wie ahd. (Hs. 12. Jh.), mhd. brātwurst ‘Fleischwurst’. Bratenrock m. ‘festliche Herrenbekleidung’ (18. Jh.), wohl nach gleichbed. engl. roastmeat clothes für die Kleidung, die zum festlichen Essen, zum Braten, angelegt wird.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Back Backe Backen Dünsten Filet Fritieren Frittieren Grille Grillen Kloß Knödel Kochen Ofen Pastete Pfanne Rösten Salat Sauce Schmoren Soße Steak Suppe begießen fett knusprig lecker riechen saftig salzen tranchieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Braten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ein bisschen Butter benutze ich natürlich trotzdem zum Braten, wegen des Geschmacks.
Der Tagesspiegel, 24.04.2005
Hoffentlich verschläft uns Uwe nicht, wäre schade um den schönen Braten.
Bild, 26.02.2001
Vor den Toren der Stadt schleuderte ich den Braten ins Feld.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 206
Geflügel ist jetzt vorteilhafter als Braten, wo eigentlich alles gleich wahnsinnig teuer ist.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1922. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1922], S. 2
Sie legte mir schweigend ein recht großes Stück Braten ohne Knochen vor.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 4769
Zitationshilfe
„Braten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Braten>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bräteln
Brataroma
Bratapfel
Brät
Brassière
Bratenaufschnitt
Bratenduft
Bratenfett
Bratenfleisch
Bratengabel