Bratfisch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBrat-fisch (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Fisch zum Braten
2.
gebratener Fisch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem hing ein so nahrhafter Duft von Bratfisch in der winkligen Idylle, daß ich nicht widerstehen konnte.
Die Zeit, 03.06.1988, Nr. 23
Ich folge dem Duft von Bratfisch und lande vor einer primitiven Hütte.
Bild, 18.03.2000
Jedenfalls holte ich mir bei Bratfisch Rat, wie man dahin komme, sicherlich stellte er mir auch einen Beamten ab, zwecks Wegweisung.
Die Welt, 30.08.1999
Wenn wir samstags in die Stadt gehen, dann nur, um Bratfisch auf dem Markt zu essen.
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2004
Daher sind die meisten Dorfteiche von Natur mit einer großen Zahl verkümmerter Karauschen als Bratfisch bevölkert.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 919
Zitationshilfe
„Bratfisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bratfisch>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bratfett
Brater
Bratenwender
Bratentunke
Bratensud
Bratfleisch
Bratgeflügel
Brathahn
Brathähnchen
Brathenderl