Bratkartoffel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bratkartoffel · Nominativ Plural: Bratkartoffeln · wird meist im Plural verwendet
Worttrennung Brat-kar-tof-fel
Wortzerlegung bratenKartoffel
Wortbildung  mit ›Bratkartoffel‹ als Erstglied: ↗Bratkartoffelverhältnis

Typische Verbindungen zu ›Bratkartoffel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bratkartoffel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bratkartoffel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für ein langes Leben muss er nur von der Bratkartoffel die Finger lassen.
Die Zeit, 16.12.2002 (online)
Und wenn Du mir Fett schicken könntest, dann könnte ich mir doch öfters Bratkartoffeln machen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 03.12.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Straßab kreuzte sich der Duft von Bratkartoffeln mit dem schwefligen Atem des Werks.
Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 610
Besonders unzweckmäßig ist es, am Abend Bratkartoffeln als Speise zu wählen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 137
Charli verkrümelte sich umsonst und hat dadurch bei der Verteilung der Bratkartoffeln das Nachsehen.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 29
Zitationshilfe
„Bratkartoffel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bratkartoffel>, abgerufen am 18.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brathühnchen
Brathuhn
Brathering
Brathendl
Brathenderl
Bratkartoffelverhältnis
Bratklops
Brätling
Bratofen
Bratöl