Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bratpfanne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bratpfanne · Nominativ Plural: Bratpfannen
Aussprache 
Worttrennung Brat-pfan-ne
Wortzerlegung braten Pfanne
eWDG

Bedeutung

Pfanne zum Braten

Thesaurus

Synonymgruppe
Bratpfanne · Pfanne
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Bratpfanne‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bratpfanne‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bratpfanne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und zuletzt haben wir sie dann eineinhalb Stunden in der Bratpfanne schmoren lassen. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 25.09.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Doch im siebten Jahr der Ehe erschlug sie ihren Mann in der Küche mit einer gußeisernen Bratpfanne. [Bild, 14.04.1999]
Beim Sex versagt – da schlug sie mit der Bratpfanne zu! [Bild, 30.10.1998]
Er soll seine Frau – vermutlich mit einer Bratpfanne – getötet haben. [Bild, 03.08.1998]
Ich stehe vor meinen Bratpfannen mit den halbfertigen Eiern und halte mich fest. [Die Zeit, 20.04.1984, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Bratpfanne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bratpfanne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bratofen
Bratling
Bratklops
Bratkartoffelverhältnis
Bratkartoffel
Bratrost
Bratröhre
Bratrückstand
Bratsche
Bratschenschlüssel