Bratpfanne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrat-pfan-ne (computergeneriert)
WortzerlegungbratenPfanne
eWDG, 1967

Bedeutung

Pfanne zum Braten

Thesaurus

Synonymgruppe
Bratpfanne · ↗Pfanne
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschichtung Besteck Ehemann Fett Kochtopf Kopf Küche Messer Topf beschichtet einschlagen erschlagen golden gußeisern heiß landen losgehen riesig schlagen Öl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bratpfanne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch im siebten Jahr der Ehe erschlug sie ihren Mann in der Küche mit einer gußeisernen Bratpfanne.
Bild, 14.04.1999
Und zuletzt haben wir sie dann eineinhalb Stunden in der Bratpfanne schmoren lassen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 25.09.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Es ist ein Riesenkerl mit Füßen so groß wie Bratpfannen.
Die Welt, 14.02.2000
Da plötzlich sauste eine Bratpfanne durch die Lüfte und traf den Herrn Pfarrer in ziemlich heftiger Weise in den Rücken.
Friedländer, Hugo: Das spiritistische Medium Anna Rothe. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 320
Sie stand jetzt vor dem offenen Herd und war damit beschäftigt, Kürbiskerne in einer rußigen, verbeulten Bratpfanne zu rösten.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 466
Zitationshilfe
„Bratpfanne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bratpfanne>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bratöl
Bratofen
Bratling
Bratklops
Bratkartoffelverhältnis
Bratröhre
Bratrost
Bratrückstand
Bratsche
Bratschenschlüssel