Bratsche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bratsche · Nominativ Plural: Bratschen
Aussprache 
Worttrennung Brat-sche
Wortbildung  mit ›Bratsche‹ als Erstglied: ↗Bratschenschlüssel · ↗Bratschensolo · ↗Bratscher · ↗Bratschist
Herkunft aus viola da braccioital ‘Armgeige’
eWDG und ZDL

Bedeutung

Bratsche (rechts) im Größenvergleich zur Geige (links)
Bratsche (rechts) im Größenvergleich zur Geige (links)
(Frinck51, CC BY-SA 3.0)
Streichinstrument, das etwas größer als eine Geige und eine Quinte tiefer als sie gestimmt ist

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bratsche · Bratscher · Bratschist
Bratsche f. ‘Viola, Altgeige’. Verkürzende Entlehnung (zuerst in der Form Braz, 17. Jh.) aus ital. viola da braccio ‘Armgeige’. Zu ital. viola (s. ↗Violine) und ital. braccio, das lat. bracchium, griech. brachíōn (βραχίων) ‘Arm’ fortsetzt. Vgl. die entsprechende Bildung ital. viola da gamba ‘Kniegeige’, s. ↗Gambe. Bratscher m. Bratschist m. (18. Jh.).

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Armgeige · Bratsche · ↗Viola · ↗Viole
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Bratsche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bratsche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bratsche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man die Augen schließt, würde man die Form der Bratsche sehen können.
Die Zeit, 27.08.2007, Nr. 35
Der singende junge Mann begleitet sich pantomimisch auf der Bratsche.
Der Tagesspiegel, 25.05.1999
Meine älteste Tochter spielte Geige, mein ältester Sohn Cello, ich strich dazu die Bratsche.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Mein Vater hat seit seiner Jugend eifrig Quartett gespielt, abwechselnd Geige und Bratsche.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4657
Sergei lernte mit sechs Jahren bereits Bratsche, dann Violoncello und Kontrabaß.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 424
Zitationshilfe
„Bratsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bratsche>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bratrückstand
Bratrost
Bratröhre
Bratpfanne
Bratöl
Bratschenschlüssel
Bratschensolo
Bratscher
Bratschist
Bratschistin